Von handlich bis schrankgroß

Nach der Segnung des "MusiKEuMs" führte Museumsleiter Anton Heindl einige der dort ausgestellten Musikautomaten vor, deren Bandbreite von der mundharmonikagroßen amerikanischen "Rolmonica" (um 1930) über den gut 100 Jahre alten deutschen Excelsior-Phonographen (Tonaufzeichner) bis hin zum schrankgroßen Klavierorchestrion von 1970 made in USA reicht.

49 solcher Urahnen der CD- und MP3-Player, viele davon mit bewegter Geschichte, hat der passionierte Sammler seit 1989 in sein "Anton-Zetlmeisl-Haus" an der Schulstraße geholt. Bislang bekamen nur seine Familie und geladene Gäste diese Schätze zu sehen. 15 davon sind nun im "Meisterhaus" zu bewundern - wo nötig, vom Bayreuther Klavierstimmer Wolfgang Schäffler fachgerecht neu "eingestimmt". Um die empfindlichen Geräte zu schonen, soll das "MusiKEuM" jedoch nur einmal im Monat für die Allgemeinheit geöffnet werden.

Nächste Besuchsgelegenheit ist am Sonntag, 27. September, von 14 bis 16 Uhr. Zudem können Gruppenführungen mit Heindl, Telefon 0 96 42 / 84 81, abgesprochen werden. Der neue Ausstellungs- und Begegnungsraum steht ebenfalls für Kunstausstellungen zur Verfügung. (bjp)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.