Vor 60 Jahren angeschafft - Jubiläums-Schützen geehrt
Hoch auf die Fahne

Schützenmeister Thomas Graf (rechts), sein Stellvertreter Thomas Malotta und 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner gratulierten den Gewinnern des Jubiläumsschießens, Peter Domanits, Manfred Hiermann und Klaus Jaintzyk (von links). Bilder: sön (2)
(sön) Bei seiner Königsproklamation feierte der Schützenverein Vilstal Rieden auch den 60. Geburtstag seiner Fahne. Schützenmeister Thomas Graf erinnerte daran, dass ihre Anschaffung am 29. November 1954 in einer Vorstandssitzung diskutiert worden sei. Damals sei auch der Amberger Fahnenfabrikant Brick dabei gewesen.

Am 6. Januar des folgenden Jahres sei das Vereinssymbol dann bei diesem zum Preis von 980 Mark bestellt worden. 213 Schützen aus 25 Vereinen nahmen am 16. Juli 1955 am Festabend mit Preisschießen teil. Tags darauf fand die Fahnenweihe mit Dekan Sturm statt. Dabei wurden 1403 Festabzeichen verkauft.

Zum 50-Jährigen des Vereins 2003 wurde die Fahne renoviert. In den vergangenen 60 Jahren haben sie nur vier Vilstalschützen getragen: Johann Bayer, Max Ferber, Kurt Zittlau sen. und, seit mehr als 30 Jahren, Klaus Jaintzyk. "Durch das Fahnenjubiläum wird die Königsproklamation aufgewertet", betonte 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner. Er würdigte die hervorragende Jugendarbeit des Vereins, als er im Auftrag der Marktgemeinde eine Spende überreichte.

Natürlich wurde zum 60-Jährigen der Fahne auch ein Jubiläumsschießen ausgetragen, zu dem 31 Schützen antraten. Mit einem 33,3-Teiler ("Die Schnapszahl kostet eine Runde für die Auswerter", forderte Schießleiter Markus Jaintzyk) belegte Manfred Hiermann Platz 1. Er erhielt Pokal und Ehrentafel (die im Schützenheim bleibt). Auf den Plätzen folgten, ebenfalls mit Pokalen ausgezeichnet, Peter Domanits (34,8) und Klaus Jaintzyk (55,4).
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3381)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.