Vor vollendete Tatsachen gestellt
Reaktionen

Grafenwöhr. (mor) Überrascht zeigte sich Freihungs Bürgermeister Norbert Bücherl über die rasch durchgeführte Strukturänderung.

Albert Nickl, stellvertretender Landrat im Landkreis Neustadt/WN, bezeichnete den Bedeutungsverlust der Grafenwöhrer Dienststelle als "nicht gerade eine frohe Weihnachtsbotschaft". In Grafenwöhr habe die Bundeswehr durch die Nutzung des Platzes zusammen mit der US-Armee bislang eine besondere Stellung gehabt, die auch durch politischen Einfluss gehalten werden konnte. Das sei jetzt offenbar nicht mehr erwünscht.

Der Grafenwöhrer Bürgermeister Edgar Knobloch monierte, dass Kommunalpolitik und Öffentlichkeit "vor vollendete Tatsachen gestellt werden und keinerlei Mitsprache möglich war".

Oberstleutnant Anton Kussinger vom DMV betonte, dass diese Reform von oben nach unten durchgeführt wurde und nicht wie bei anderen Strukturmaßnahmen eine Mitsprache gewünscht war. Billigend nehmen Ministerium und Bundeswehr im kommenden Jahr auch mögliche Fehler der Struktur in Kauf, die dann korrigiert werden könnten.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.