"Vor Zukunft nicht bange"

Die Spielvereinigung ist stolz auf ihren Nachwuchs. Das betonte Vorsitzender Christian Baldauf in seinem Bericht in der Jahreshauptversammlung im Sportheim.

Windischeschenbach. (ab) "Der Verein hatte im vergangenen Jahr insgesamt 89 Kinder und Jugendliche aktiv am Ball und ich glaube, dass uns vor der Zukunft nicht bange sein muss", sagte Baldauf. Die Berichte geben Anlass zu einem gesunden Optimismus. Alle Mannschaften, die sich zur Zeit im Spielbetrieb befinden, benötigen keine Spielgemeinschaft. Durchschnittlich 15 bis 20 Jugendliche sind in der F-, D-, und A-Jugend vorhanden. Nicht zu kurz kam auch das Gesellschaftliche.

Erfahrener Übungsleiter

Nach dem Abstieg der ersten Mannschaft in die Kreisklasse West übernahmen Martin Braungart und Heinz Budnik das Traineramt von Alfred Schedl. Doch die Anfangseuphorie war durch mangelnden Trainingsbesuch und durch Verletzungen bald verflogen. Ende des letzten Jahres wurde deshalb entschieden, mit Serkan Dogdu einen neuen Trainer zu engagieren, der zudem auch noch sechs neue Spieler mitbrachte. "Ohne diese Neuverpflichtungen wäre es schwierig geworden, in der Rückrunde eine Mannschaft auf den Platz zu schicken", betonte der Vorsitzende. "Wir hoffen jetzt, dass durch diese Maßnahme ein Ruck durch die Mannschaft geht und in den verbleibenden Spielen der Klassenerhalt noch gesichert werden kann."

Technischer Leiter Stefan Bergler stellte dazu fest, dass mit Dogdu ein erfahrener Übungsleiter gewonnen wurde, der ein straffes Vorbereitungsprogramm mit Spinning und drei Spielen zusammengestellt hat. Aktuell belegt die Spielvereinigung den 11. Tabellenplatz mit 14 Punkten und 28 zu 59 Toren, wobei noch 9 Ligaspiele ausstehen.

Vorsitzender Baldauf wies auch auf eine Reihe von Gebäudeschäden am Sportheim hin, weshalb sich der Vorstand entschieden hat, Maßnahmen zur Sanierung der Heizungs- und Sanitäranlagen umzusetzen. Die finanzielle Lage des Vereins ist zwar nicht rosig, aber Dank der Eigenbewirtschaftung des Sportheimes seit Juni 2013 konnten die Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden. "Der Unterhalt der Sportanlage stellt uns jedes Jahr vor neue Probleme", betonte der Vorsitzende. So wird eine Platzsanierung unumgänglich und ebenfalls geplant ist der Anbau des bestehenden Balkons.

Abschließend unterstrich Baldauf: "Trotz der anstehenden Maßnahmen hat sich der Vorstand entschlossen, sich den Anforderungen noch einmal zu stellen. Wir haben in den letzten Jahren einiges auf den Weg gebracht und diesen Weg wollen wir weitergehen."
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.