Vorbach.
Tipps und Termine "Freida-Musi" im Dorfwirt

Nach der Verabschiedung im Kreise zahlreicher Kollegen überreichte Inspektionsleiter Reiner Striegl an Christa Koller ein Präsent und die Dankurkunde des Freistaats. Bild: hfz
Der Kulturverein lädt am heutigen Freitag, 9. Januar, wieder zur "Freida-Musi" in den Dorfwirt ein.

Landvolk lädt zum Einkehrtag

Speinshart. "Land, Leben, Glauben": Das Apostolische Schreiben "Freude am Evangelium" von Papst Franziskus ist das Thema eines Einkehrtags der Katholischen Landvolkbewegung, den Diözesanlandvolk- und Landjugendpfarrer Christian Kalis am Samstag, 31. Januar, im Kloster Speinshart leitet.

Beginn ist um 9 Uhr in der Internationalen Begegnungsstätte im Kloster Speinshart, Abschluss mit einem Gottesdienst um 15 Uhr. Auch Jugendliche sind willkommen. Anmeldung im Kloster Speinshart, E-Mail pforte@kloster-speinshart.de, oder bei Georg Rinnagl in Kirchenthumbach, Telefon 09647/357.

Leute Ein Vorbild an Zuverlässigkeit

Eschenbach. 1977 galt es, eine Nachfolgerin für die Reinigungskraft in der Polizeidienststelle zu finden. Christa Koller hatte Interesse an der ausgeschriebenen Stelle. Ihre Bewerbung wurde seitens des damaligen Dienststellenleiters mit den Worten befürwortet, dass "sie als äußerst zuverlässig eingeschätzt werde". Er sollte uneingeschränkt Recht behalten.

Nach 37 Jahren im Dienst verabschiedete nun Erster Polizeihauptkommissar Reiner Striegl, der Leiter der Polizeiinspektion, die allseits geschätzte Mitarbeiterin in den verdienten Ruhestand. Nahezu alle aktiven Beamten und darüber hinaus im Ruhestand befindlichen Kollegen nahmen an der kleinen Feierstunde teil und bekundeten somit ihre Verbundenheit.

Striegl stellte zum Abschied nochmals die äußerst positive Einstellung von Christa Koller und ihre absolute Zuverlässigkeit zu ihrer Tätigkeit heraus. Wenn erforderlich, sei sie zu jeder Tages- und Nachtzeit gekommen und habe etwa verschmutzte Haftzellen gereinigt.

Sie habe selbst notwendige Arbeiten erkannt, diese sehr gewissenhaft erledigt und in gewisser Weise als der "gute Geist der Inspektion" fungiert. Künftig könne sich die 63-jährige Eschenbacherin mehr ihrer Familie, insbesondere den Enkelkindern, widmen, sagte Striegl, verbunden mit dem Hinweis, dass sie auch weiterhin als Gast gern gesehen sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.