Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt laufen auf Hochtouren - Eine Reihe von Arbeitseinsätzen
Für das richtige Ambiente sorgen

Schon jetzt werden Räume vorbereitet. In diesem Falle wurde ein nicht mehr genutzter alter Pferdestall ausgeräumt und vom Gerümpel befreit. Ein Werbeplakat für den fünften Weihnachtsmarkt ist bereits fertiggestellt, ein Flyer wird noch folgen. Bild: heg
In seiner fünften Auflage startet der Weihnachtsmarkt der Fischbacher Vereine und Organisationen am 28. bis 30. November im Gutshof beim Schloss. Die gräfliche Familie von der Mühle Eckart aus Leonberg, die Familie Horsch und die Pächterin des Gutshofes mit Anno Domini und dem Schlosshof-Café, Eva Scheingraber, haben ihr Einverständnis erteilt und unterstützen diese Aktion.

Nach einem ersten Arbeitseinsatz laufen bereits die Vorbereitungen, um wiederum ein kleines Hüttendorf mit geschmückten Häuschen und gemütlichen Nischen und Ecken inmitten des alten historischen Gutshofes beim Schloss auf die Beine zu stellen. Jede Menge Kulinarisches wird es geben, aber auch weihnachtstypische Dekorationsgegenstände und selbstgebaute Krippen.

Bis hin zum Strom

Unter der Regie von Josef Jobst und Albert Herzog wurde bereits in mehreren Sitzungen mit den Teilnehmern und Fieranten ein Lageplan mit der Verteilung der Weihnachtsbuden im Gutshofquartier erarbeitet. Drei Platznummern können noch vergeben werden, dann wird die Planung abgeschlossen. Hauptaugenmerk in den Vorbereitungen ist ein genauer Stromverbrauchsplan, um nicht von unangenehmen Ausfällen wegen Überlastung während der Veranstaltung überrascht zu werden. Reinhard Lang hat eigens dafür einen Stromverteiler angefertigt, der künftig den Vereinen in Fischbach zur Verfügung gestellt werden soll. Die FFW berät und kümmert sich beim Brandschutz und achtet auch darauf, dass die erforderlichen Feuerlöscher nicht nur vorhanden sind, sondern auch noch ein gültiges Prüfsiegel haben.

Kontrollen möglich

Zusätzlich müssen die Teilnehmer kulinarischer Angebote damit rechnen, dass während der Veranstaltung Kontrollen zur Einhaltung der gesundheitsrechtlichen Vorschriften, so wie beim letzten Mal geschehen, durch das Landratsamt erfolgen können. Den Christbaum, der in Mitte des Gutshofes aufgestellt wird, stiftet diesmal Josef Hochmuth und zwei weitere Bäume gibt es noch obendrauf, deren Äste zur Dekoration und zum Girlanden binden Verwendung finden werden.

Auch ein Christkind wird es wiederum geben, einen Nikolaus sowie ein ansprechendes Rahmenprogramm mit musikalischer Umrahmung und Darbietungen der Kinder. Wer noch Interesse an einer Teilnahme hat, soll sich bei Josef Jobst unter Telefon 09436 22 93 oder Albert Herzog unter 0160 97 28 35 98 melden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fischbach (1249)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.