Vorne nichts Neues

Der Nabburger Jacek Urbainczyk ((Zweiter von links) und der Diendorfer Christopher Burggraf (Zweiter von links) kämpfen um den Ball. Martin Scharf (links/Diendorf) und Lukas Schmid (rechts/Nabburg) können nicht eingreifen. Bild: Eger

In der Kreisklasse West bestimmen unverändert die DJK Gleiritsch und der TSV Stulln das Geschehen. Die zwei Titelaspiranten kamen am gestrigen zehnten Spieltag zu mehr oder weniger deutlichen Erfolgen.

Schwandorf. (aho) Während sich die DJK Gleiritsch (1./27) beim SC Kreith/Pittersberg (17) deutlich mit 4:0 behaupten konnte, reichte es für den TSV Stulln (2./27) auf eigenem Platz gegen den SC Weinberg (10./10) nur zu einem knappen 3:2-Sieg. Von den Verfolgern kam nur der SV Trisching (3./19) zu einem vollen Erfolg. Der Tabellendritte gewann beim TuS Dachelhofen (14./7) glanzlos mit 2:0. Dagegen versetzte der SV Diendorf (12./9) dem großen Bruder TV Nabburg (7./12) eine 0:3-Klatsche, und das auch noch auf des Gegners Platz.

TuS Dachelhofen       0:2 (0:1)       SV Trisching
Tore: 0:1 (11./Foulelfmeter) Pedro Varela Rito, 0:2 (49.) Dominik Graf - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer : 60

(bku) Es gewann nicht die bessere, sondern die glücklichere Elf. Die erste Hälfte verlief auf beiden Seiten ohne zwingende Tormöglichkeiten. Das 0:1 für die Gäste war ein gerechtfertigter Foulelfmeter, den Pedro Varela Rito sicher verwandelte. Die Heimelf versuchte zwar den Rückstand aufzuholen, aber der Trischinger Dominik Graf erzielte in der 49. Minute das 0:2. Die Chancen konnte der TuS in der zweiten Hälfte nicht nutzen. So nahm der Gast drei Punkte mit.

SC Kreith       0:4 (0:2)       DJK Gleiritsch
Tore: 0:1 (16.) Maly, 0:2 (42.) Maly, 0:3 (75.) Schwandner, 0:4 (76.) Pavlak - SR: Christian Reisinger (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 80

(bku) Die Heimelf glänzte zwar phasenweise, musste aber zugestehen, dass die DJK immer einen Tick besser und schneller war. In der 16. Minute fiel das 0:1 durch Maly. Dieser erhöhte kurz vor der Pause auf 2:0. Auch in der zweiten Hälfte lief es für Kreith nicht besser. Der Gegner war dominant und schnell, wie man es von einem Tabellenführer erwartet. Die Gastgeber kamen zu keiner nennenswerten Chance. Mit einem Doppelschlag durch Schwandner und Pavlak machte Gleiritsch den Sack zu.

TSV Stulln       3:2 (1:1)       SC Weinberg
Tore: 0:1 (21.) Andreas Petruski, 1:1 (22.) Dominik Linsmeier, 2:1 (51.) Wilhelm Frank, 3:1 (58.) Dennis Humbs, 3:2 (93./Foulelfmeter) Timo Dierlmeier - SR: Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 120 - Rot: (78.) Michael Gleissner (SC Weinberg) wegen Notbremse - Gelb-Rot: (85.) Stefan Frankovska (SC Weinberg) wegen Meckern

(bku) In der ersten Hälfte war Stulln etwas behäbig unterwegs. Zwei gute Chancen wurden nicht genutzt. Die Gäste hatte etwas mehr Spielanteile und nutzten dies in der 21. Minute zur Führung durch Andreas Petruski. Die Freude währte nicht lange, denn im Gegenzug markierte der TSV den Ausgleich. Stulln kam besser aus der Pause, nutzte den Schwung, und erzielte in der 51. Minute nach einer Standardsituation das 2:1 durch Wilhelm Frank. Das 3:1 fiel in der 58. Minute durch Dennis Humbs. Der TSV hatte nun die Partie und den Gegner fest im Griff. Den gerechtfertigten Foulelfmeter in der Nachspielzeit für den SC Weinberg verwandelte Timo Dierlmeier zum 3:2.

SV Haselbach       2:5 (1:1)       FTE Schwandorf
Tore: 1:0 (17.) Riccardo Frank, 1:1 (43.) Ersin Yilmaz, 2:1 (52.) Riccardo Frank, 2:2 (55.) Alexander Diez, 2:3 (70.) Vaclav Klail, 2:4 (80.) Vaclav Klail, 2:5 (88.) Ersin Yilmaz - SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 200

(bku) In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel. Der Halbzeitstand von 1:1 war gerecht. Nach der Pause kam eine stärkere Schwandorfer Elf auf den Platz, mit der die Heimelf so ihre Schwierigkeiten hatte. Anfangs hielt Haselbach noch mit und konnte in der 52. Minute kurzfristig sogar mit 2:1 in Führung gehen. Der Ausgleich in der 55. Minute versetzte den SV in eine Art Schockstarre. Für die Gäste lief es jetzt gut und Haselbach hatte nichts mehr entgegenzusetzen.

TV Nabburg       0:3 (0:2)       SV Diendorf
Tore: 0:1 (23.) Andreas Holzgartner, 0:2 (27.) Martin Scharf, 0:3 (71.) Andreas Holzgartner - SR: Tobias Thanner (SC Kreith/Pittersberg) - Zuschauer: 300

(bku) Im Lokalderby gingen die Gäste als überraschend klarer und verdienter Sieger hervor. Diendorf war spielerisch, läuferisch und taktisch die bessere Elf. In der 23. Minute erzielte Andreas Holzgartner das 0:1. Wenig später erhöhte Martin Scharf auf 0:2. Nabburg hatte seine Schwierigkeiten und konnte dem SV nichts entgegensetzen. Wenn der Keeper des TV nicht so viele Chancen des Gegners vereitelt hätte, wäre der Halbzeitstand noch wesentlich Höher ausgefallen. Den Schlusspunkt setzte Andreas Holzgartner in der 71. Minute mit dem 0:3.

TSV Klardorf       4:1 (2:0)       FC Schwandorf
Tore: 1:0 (35./Foulelfmeter) Daniel Stahl, 2:0 (42.) Florian Malinowski, 2:1 (53.) Oliver Saal , 3:1 (58.) Florian Malinowski, 4:1 (70.) Eugen Ubykin - SR: Markus Haase (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 200

(bku) In der ersten Hälfte war die Heimelf klar überlegen und hatte das Heft fest in der Hand. Der Gegner hatte kaum Bewegungsfreiheit und tauchte auch nicht vor dem Klardorfer Tor auf. Dass der TSV bis zur Pause nur mit 2:0 in Führung lag war Glück für die Gäste. Nach der Pause erwischte Schwandorf einen guten Start und verkürzte durch Oliver Saal auf 2:1. Danach war der TSV wieder am Drücker und erhöhte durch Florian Malinowski auf 3:1. Den Sack machte Eugen Ubykin in der 70. Minute mit dem 4:1 zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.