Vorsitzende bestätigt

Der JU-Vorstand und Ehrengäste (von links): Dritter Bürgermeister Hans Meißner, JU-Vorsitzende Barbara Kick sowie CSU-Vorsitzender (Zweiter von rechts), Maria Schraml (Dritter von rechts) und Benedikt Grimm (Vierter von rechts). Bild: hme

Barbara Kick bleibt weiterhin an der Spitze der Jungen Union in Neudorf. Die JU erntete viel Lob. Dritter Bürgermeister Hans Meißner nutzte die Jahreshauptversammlung, um Kritik an der Zusammenarbeit im Marktrat zu üben.

"Wir haben nach der Kommunalwahl mit der CSU/CWU-Fraktion eine satte Mehrheit im Marktrat. Leider nutzen wir diese nicht", kritisierte dritter Bürgermeister Hans Meißner. Der Umgangston im Marktrat sei schärfer geworden. Ortsteile würden gegeneinander ausgespielt.

Rücklagen bilden

Die Ausgaben sollten laut Meißner geordnet werden: "Die Rücklagen zu plündern, um einige Annehmlichkeiten zu finanzieren, ist der falsche Weg." In einer Zeit, wo es der Gemeinde finanziell relativ gut geht, sollten Rücklagen gebildet werden.

Von einer soliden Finanzausstattung berichtete die Schatzmeisterin Yvonne Meißner. Bei den Veranstaltungen habe man durchwegs einen Gewinn erwirtschaftet. "Wir haben unser großes Wahlziel, den Bürgermeister zu stellen, zwar knapp verpasst. Durch den Einzug von drei jungen Kandidaten in den Marktgemeinderat hat die Wahl aber doch noch ein glückliches Ende genommen", sagte Kick. Durch den Wahlkampf sei man wieder mehr zusammengewachsen. Bestes Beispiel sei die "Black is beautiful"-Party in Grünau. Der Ortsverband wird die CSU beim Kapellenfest in Gelpertsricht, anlässlich des 20. Jahrestages der Einweihung der Dorfkapelle unterstützen. Am 15. Mai findet in Parkstein die nächste JU-Kreisversammlung mit Neuwahlen statt. JU-Kreisvorsitzender Stephan Oetzinger wird nicht mehr kandidieren. Benedikt Grimm soll ihn beerben. Als Beisitzerin tritt Maria Schraml für den Neudorfer Ortsverband an. Die Mitgliederwerbung soll nach der Kommunalwahl wieder mehr in den Vordergrund rücken.

Lob vom CSU-Vorsitzenden

Die JU sei sehr fleißig gewesen, betonte Schriftführerin Nadine Ligensa. Das Brunnenfest sei jetzt wieder fest in JU-Hand. CSU-Vorsitzender Johann Kick dankte der JU für die Arbeit, besonders im Wahlkampf: "Auf unseren Nachwuchs ist Verlass, ist die JU doch die Schmiede für künftige Kommunalpolitiker."
Weitere Beiträge zu den Themen: Neudorf (746)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.