Vorsitzender der Neudorfer Wehr ruft beim Kameradschaftsabend zur Mitarbeit auf
Zusammenhalt überlebenswichtig

Mit einem Kameradschaftsabend dankte die Feuerwehr ihren Mitgliedern. Die Verantwortlichen freuten sich über den zahlreichen Besuch im proppenvollen Gasthaus Schärtl. Vorsitzender Herbert Lorenz blickte auf das Jahr zurück. "Nur wenn man zusammenhält, kann man was bewegen."

Der Vorstand sei auf die Mitarbeit der Mitglieder angewiesen. "In Neudorf funktioniert das gut", lobte Lorenz. Das Dorf sei darauf angewiesen. "Wenn hier nicht zusammengearbeitet wird, dann geht in einem Dorf gar nichts. Das Leben im Dorf wird erst durch die Vielfalt der Vereine und deren Arbeit lebenswert", betonte der Vorsitzende.

Dritter Bürgermeister Hans Meißner dankte den Aktiven, die bei vielen Einsätzen ihr Können abrufen mussten. Er erinnerte an den verheerenden Sturm, der ein Wohnhaus erheblich in Mitleidenschaft gezogen hat. Der Fotokalender, den Meißner für die Feuerwehr erstellt, hat Tradition.

Zu sehen sind Bilder von den Einsätzen und Aktivitäten der Neudorfer Wehr. Ein Exemplar geht jeweils an den Vorsitzenden und an den Kommandanten. Eines hängt im Floriansstüberl. Nach einem schmackhaften Essen klang der Kameradschaftsabend aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neudorf (746)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.