Vorsitzender der Radfahrer will 2015 nicht mehr antreten - Appell an Mitglieder zu kandidieren
Manfred Sieber steigt vom Sattel

Vorsitzender Manfred Sieber (rechts) übergab die Urkunden für 25, 20 und 15 Jahre Treue an (von links) Helmut Schindler, Martina Schraml, Renate Mayer, Hermann Mayer, Gisela Schreyer, Marianne Dippel, Rosi Tretter, Christel Seibel, Inge Meyer, Isolde Schraml, Robert Schraml und Erwin Seibel. Bild: gma
Die Ehrungen für 15, 20, 25 30 Jahre Treue rückten in der Jahreshauptversammlung des Radfahrervereins "Concordia Reuth und Umgebung" in den Hintergrund. Vorsitzender Manfred Sieber hatte angekündigt, bei den Neuwahlen im kommenden Jahr definitiv nicht mehr anzutreten.

Auflösung droht

Im Vereinslokal Silberbach bat er die jüngeren Mitglieder unter den 43 Versammlungsteilnehmern, sich wegen der Vereinsführung Gedanken zu machen. Auch müsse für den verstorbenen Peter Rochholz ein Nachfolger als zweiter Vorsitzender gewählt werden. Dabei gab er zu verstehen, dass der Radfahrerverein finanziell gut ausgestattet sei. Zudem sicherte Sieber Unterstützung zu. Diesbezüglich werden demnächst Interessierte zu einer Ausschusssitzung eingeladen. Auch Schatzmeister und Organisationsleiter Karl-Heinz Meyer meinte, dass sich unter den 93 Mitgliedern doch jemand für das Vorstandsamt finden möge. Ansonsten sei die Auflösung des Radfahrervereins nicht mehr zu verhindern.

Neben dem gut besuchten Ausbuttern am 25. Januar erinnerte Sieber in seinem Rückblick an die Viertagesfahrt in den Bregenzer Wald. Sein Dank galt hier den Organisatoren und Betreuern um Karl-Heinz Meyer sowie den langjährigen Busfahrer Hans-Willi Pscherer. Mit dem Kirwa-Krenfleischessen am 20. September im Vereinslokal Sieber beschloss der Vorsitzende die Aktivitäten. Fester Bestandteil seien Kranken- und Geburtstagsbesuche bei Mitgliedern gewesen. Auch traf sich der Vorstand zu zwei Sitzungen. Als ersten Termin für 2015 kündigte Sieber das Ausbuttern am 24. Januar sowie eine Viertagefahrt vom 25. bis 28. Juni in die Steiermark an.

Der Dank des Redners galt den Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit. Nur so könne der Radfahrerverein seine Jahresplanungen verwirklichen. Nach dem Protokoll von Schriftführerin Christel Seibel legte Schatzmeister Karl-Heinz Meyer den Kassenbericht vor. Wegen der größeren Ausgaben wie Viertagesfahrt, sei ein leichtes Minus entstanden, die Finanzlage sei aber zufriedenstellend. Adolf Legath und Erich Hagen bestätigten die Angaben.

Karl-Heinz Meyer stellte die geplante Viertagesfahrt in die Steiermark vor. Dafür nimmt er Anmeldungen entgegen. Details werden im "Neuen Tag" bekannt gemacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Reuth bei Kastl (113)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.