VW-Engagement im Fußball "zahlt sich aus"

Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hat erneut das enorme Konzern-Engagement im Fußball gerechtfertigt. "Das Engagement zahlt sich für Volkswagen aus. Wir verkaufen dank des Engagements mehr Autos in den Regionen, ob in München, Gelsenkirchen oder Bremen", sagte Winterkorn.

Zuletzt hatten diverse direkte Club-Beteiligungen und Sponsoring-Verträge mit insgesamt 16 Proficlubs aus der ersten und zweiten Bundesliga zu Kontroversen geführt. Nach dem Aufstieg des FC Ingolstadt ist der VW-Konzern an insgesamt drei Bundesligisten direkt beteiligt (Ingolstadt und FC Bayern München) oder sogar alleiniger Eigentümer (VfL Wolfsburg).

Auf den Hinweis, das in der kommenden Saison die Meisterschaft zwischen Rekordchampion Bayern München und Vizemeister und Pokalsieger Wolfsburg entschieden werden könnte, meinte Winterkorn: "Ja, das wäre natürlich schön".
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6870)Wolfsburg (229)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.