Walbert hofft auf Erfolgserlebnis

Vier Punkte in elf Spielen, letzter Tabellenplatz: Für den SV Plößberg wird es in der Bezirksliga Oberpfalz Nord langsam Zeit, die Wende einzuleiten. Doch am Sonntag wartet auf die Mannschaft des neuen Trainers Harald Walbert ein sehr heimstarker Gegner.

Plößberg. (gb) "Wir brauchen unbedingt ein Erfolgserlebnis", sagt Harald Walbert vor dem schweren Auswärtsspiel am Sonntag, 5. Oktober, um 15.15 Uhr beim SC Katzdorf (10./15 Punkte). Der Neuling ist zu Hause noch ungeschlagen. Es gab Siege gegen die SpVgg Vohenstrauß (2:0), die Sportvereinigung Grafenwöhr (4:1), die SpVgg SV Weiden II (4:1) und den SC Luhe-Wildenau (2:1) sowie ein 0:0 gegen den SV Schwarzhofen. "Es wird nicht einfach", sagte Walbert, der sich noch Informationen über den Gegner besorgen will.

Bei Walberts Einstand in Plößberg hatte es am vergangenen Sonntag eine 0:1-Niederlage im Kellerduell gegen den SV Raigering gegeben. "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Die Einstellung hat gepasst, aber wir waren viel zu verkrampft", sagte der Nachfolger von Thomas Schiener. Neben der Niederlage gab es zwei Verletzte zu beklagen, wobei es Martin Giering besonders schlimm erwischt hat. "In seinem Sprunggelenk ist so gut wie alles kaputt", berichtete Walbert. Die Diagnosen sind niederschmetternd: Knöchelbruch, Wadenbeinbruch und Riss des Syndesmosebandes. Auch Michael Peter (eingeklemmter Nerv) muss pausieren, er war gegen Raigering schon nach zehn Minuten ausgeschieden. Zudem fehlt am Sonntag Wolfgang Reichl aus beruflichen Gründen.

Aufgebot SV Plößberg: Zeus, Ziegler, Reil, Mois, Kraus, Toni Weniger, Sonnberger, Filinger, Freundl, Max Weniger, Lalenko, Löw, Böckl
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.