Waldershof.
Im Blickpunkt Fördermittel für die Altstadt

(iv) 420 000 Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauprogramm "Soziale Stadt" erhält heuer die Stadt Waldershof (wir berichteten). Bürgermeisterin Friederike Sonnemann schreibt in einer Pressemitteilung, dass die Fördermittel durch die Bayerische Staatsregierung zugeteilt würden, um städtebauliche Maßnahmen im Bereich der Altstadt, insbesondere im Bürgerpark Waldershof, durchzuführen.

"Wir freuen uns außerordentlich, dass nun Geld zur Verfügung steht, um für die Bürgerinnen und Bürger etwas Konkretes umzusetzen. Wir wollen den gesellschaftlichen Zusammenhalt weiter stärken und Maßnahmen ergreifen, die allen Generationen zugute kommen", betont Sonnemann. Gerne erteile sie bei Interesse weitere Auskunfte über die laufenden und geplanten Maßnahmen im Rahmen des Programms "Soziale Stadt".

Kurz notiert Kreisstraße komplett gesperrt

Poppenreuth. Unterhaltsarbeiten an der Kreisstraße TIR 13 machen vom 9 bis 11. Juni eine Vollsperrung zwischen Poppenreuth und Hohenhard sowie eine halbseitige Sperrung zwischen Harlachhammer und Poppenreuth bei Kaltenlohe nötig. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Polizeibericht Einbruch in Kfz-Werkstatt

Marktredwitz. Ein Einbrecher suchte am Sonntagabend die Kfz-Werkstatt in der Böttgerstraße 3 heim. Zutritt verschaffte sich der Unbekannte, indem er die Plexiglasscheibe eines Rolltores eindrückte. Im Gebäude selbst wurde gewaltsam versucht, eine Stahltür aufzuhebeln, was aber fehlschlug. Der Einbrecher machte sich dann im Aufenthaltsraum zu schaffen und entwendete die Trinkgeldkasse, in der sich 50 Euro befanden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1500 Euro. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise.

55 Sachen zu schnell

Seedorf. Mit der Laserpistole waren Beamte am Freitagnachmittag auf der Kreisstraße WUN 13 bei Seedorf im Einsatz. Zwischen 16 und 17 Uhr mussten sie fünf Autofahrer beanstanden, die bei erlaubten 50 km/h mehr als 65 Sachen auf dem Tacho hatten. Spitzenreiter war ein BMW mit Tirschenreuther Zulassung, der mit 105 km/h die Kontrolle durchfuhr. Der Fahrer muss sich auf ein Fahrverbot einstellen.

Auto ohne Betriebserlaubnis

Marktredwitz. In der Waldershofer Straße stoppten Beamte am Montagnachmittag einen 28-Jährigen, der mit seinem getunten VW Passat unterwegs war. Bei der Kontrolle zeigte sich, dass das Gewindefahrwerk des Wagens heruntergeschraubt worden war und somit keine Bodenfreiheit mehr gegeben war. Außerdem war eine Folie auf der Frontscheibe nicht ordnungsgemäß angebracht. Der junge Mann war somit ohne Betriebserlaubnis unterwegs und wurde angezeigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.