Waldhyazinthe schlägt im Klingenbachtal Wurzeln
Sie blüht wieder

Die Waldhyazinthe ist zurück in Kohlberg. Bild: jml
Jahrelang war es um ein kleines Vorkommen der seltenen Waldhyazinthe im Klingenbachtal still geworden. Die bedrohte Orchideenart schien sich verabschiedet zu haben. Nun freuen sich Mathilde Müllner vom Naturpark, Adolf Küblböck vom LBV und Bernd Bauer vom OWV, dass ihre Schutzmaßnahmen in dem Gebiet belohnt wurden. Die streng geschützten Art kommt dort wieder vor.

30 Exemplare der Waldhyazinthe (Gattungsname Platanthera) haben die Experten registriert. Weltweit gibt es über 400 Orchideen-Arten. In Europa sind nur sieben heimisch, die meisten in Mittel- und Hochgebirgsregionen. Die Klingenbach-Art könnte sowohl eine zweiblättrige Waldhyazinthe, oder auch die grüne Waldhyazinthe sein. Beide mögen ähnliche Standorte, sind nur schwer unterscheidbar und bilden auch manchmal eine gemeinsame Hybridform.

Zu sehen bekommt man die Pflanze jedoch wohl nur als botanisch interessierter Wanderer, die meisten anderen werden achtlos an den wenigen Standorten vorbei laufen. Die Bitte der Naturschützer: die Blüten aus einigen Metern Entfernung anschauen, sich darüber freuen und vor allem - stehen lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kohlberg (1535)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.