Waldsassen.
Im Blickpunkt Sitzungsgeld für BRK-Bereitschaft

(kgg) "Die Rettungswache ist weg, schnelle Hilfe ist weg", sagte der örtliche Bereitschaftsleiter Helmut Zeitler über die künftige Situation in Waldsassen. Eine Organisation wie die "Helfer vor Ort" in Mitterteich funktioniere auf rein ehrenamtlicher Basis. Finanzieren müssten dies die BRK-Ortsgemeinschaften selbst.

"Wir sind dann gezwungen, alles selber zu stemmen", sagte Zeitler. Autos etwa müssten den Betriebssystemen der Rettungsfahrzeuge angepasst werden. Helfer müssten persönliches Engagement sowie Dienstkleidung und Fortbildungen selber finanzieren. "Wir brachen viele breite Schultern, die dies mit tragen." Robert Christ erinnerte an die Anhebung des Sitzungsgeldes für Stadträte durch die Mehrheitsfraktion - die SPD-Fraktion habe dies für nicht notwendig empfunden und dagegen gestimmt.

Christ sprach sich dafür aus, dass die SPD-Mitglieder dieses Geld der Rotkreuz-Bereitschaft zur Verfügung stellen und fand sofort Zustimmung. MdB Grötsch wie auch MdL Karl versprachen, sich weiter für die Belange des Rettungswesens stark zu machen. Kreisrat Rainer Fischer sowie die Stadtratsfraktion schlossen sich an. Zeitler stellte den Gästen die erste Azubi zur "Notfall-Sanitäterin" vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.