Waldsassener Krippenweg auf dem Diepold-Brunnen

Die acht Krippendarstellungen am Diepold-Brunnen im Uhrzeigersinn - beginnend gegenüber Rathaus:

1. Krippe mit Stall, gemaltem Hintergrund und Hirtenfeld, geschaffen von Schülern der Mittelschule und unterstützt dabei von den Krippenfreunden Karl Rothenaichner, Albert Schneider und Hans Zölch. Die Figuren - gestiftet von der Raiffeisenbank im Stiftland - zeigen die Heilige Familie im Stall zu Bethlehem. Aufgebaut hat die Krippe Karl Rothenaichner.

2. Weihnachtskrippe mit Landschaft im Vordergrund. Den Hintergrund schmückt die Darstellung einer Stadt mit mehreren Gebäuden und dazu zahlreiche kleine, holzgeschnitzte und bunt bemalte Figuren (Grulicher Krippenfiguren) aus dem Erzgebirge. Die Figurensammlung im Besitz der Familie Weber wurde aufgebaut von Reinhard Rustler.

3. Weihnachtskrippe mit Landschaft, bestehend aus 18 mittelgroßen in Zinn gegossenen unbemalten Figuren. Diese sind im Besitz von Siegbert Bauer. Er hat mit Unterstützung von Hans Zölch die Krippenlandschaft mit Mineralien als Felsen ausgestattet.

4. Krippenszene auf freier Landschaft. Die Krippe umfasst die Heilige Familie, Hirten und Schafe in großer moderne Form - holzgeschnitzt und farbig gefasst. Inhaber der Südtiroler Figuren ist Michael Fuhrmann, aufgebaut wurde die Krippenszene von Familie Heinrich Fuhrmann.

5. Krippenszene als Herbergssuche der Heiligen Familie. Die Szene zeigt die Herbergssuche vor einem verschlossenen Gasthaus und die Leute bei der Apfelernte. Das Gebäude hat Andreas Grillmeier selber gebastelt. Die bekleideten und beweglichen Figuren beziehungsweise Tiere sind Teil seiner Hauskrippe und stammen aus Oberammergau.

6. Weihnachtskrippe mit Krippenberg mit einer orientalischen Krippenstadt mit Stall im Hintergrund davor Landschaft als Hirtenfeld. Die Krippe schmücken zahlreiche holzgeschnitzte und bemalte Figuren aus dem Erzgebirge. Im Zentrum die Geburt im Stall zu Bethlehem sowie Hirten mit ihrer Schafherde, Gänseliesel, Jägern, Musikanten. Gestaltung und Einrichtung: Heimatpfleger Robert Treml.

7. Weihnachtskrippe mit großem Stall und Nebengebäuden. Stall, Nebengebäude und Figuren wurden von Schülern der Realschule im Stiftland im Werkunterricht unter Leitung von Lehrer Joachim Peetz gefertigt und aufgebaut. Die Figuren sind aus weißer Masse gegossen worden. Die Krippe wird ständig in ihrer Ausstattung noch erweitert.

8. Weihnachtskrippe mit 2-teiliger Scheune in alpenländischem Stil. Es wird dargestellt die Geburtsszene, davor die Anbetung der Könige, Hirtenfeld und eine Brücke als Symbol des Übergangs vom alten zum neuen Testament. Die Krippenscheune haben Karin und Wolfgang Neumann den Krippenbauern überlassen. Die holzgeschnitzten Figuren (aus Grulich) gehören zur Krippensammlung von Robert Treml. Gestaltung und Einrichtung Hans Zölch. (kgg)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.