Wann darf der SV Kulmain endlich wieder jubeln?

Wann darf der SV Kulmain endlich wieder jubeln? Kulmain. (dö) Brenzlig ist die Lage für den SV Kulmain geworden, da er durch die negative Serie ohne einen Dreier nach der Winterpause auf einen direkten Abstiegsplatz in der Bezirksliga abgerutscht ist. Im vorletzten Heimspiel der Saison am Sonntag um 15 Uhr gegen die DJK Ensdorf führt also kein Weg an einem Sieg vorbei. "Die letzten drei Spiele gilt alles oder nichts. Wir hoffen natürlich noch auf die Rettung", ist Abteilungsleiter Wolfgang Groß t
Kulmain. (dö) Brenzlig ist die Lage für den SV Kulmain geworden, da er durch die negative Serie ohne einen Dreier nach der Winterpause auf einen direkten Abstiegsplatz in der Bezirksliga abgerutscht ist. Im vorletzten Heimspiel der Saison am Sonntag um 15 Uhr gegen die DJK Ensdorf führt also kein Weg an einem Sieg vorbei. "Die letzten drei Spiele gilt alles oder nichts. Wir hoffen natürlich noch auf die Rettung", ist Abteilungsleiter Wolfgang Groß trotzdem optimistisch. Da zählt auch nicht, dass Christoph Dumler und Lukas Reger verletzt ausfallen. Die größte Baustelle beklagt der SVK im Tor, denn Dominik Herrmann fällt weiter aus und sein Vertreter Elias Reger ist gesperrt. Erschwerend kommt für die Kulmainer hinzu, dass die Gäste aus dem Vilstal selbst noch geringe Aussichten auf Platz zwei hegen und somit am Sonntag vermutlich voll angreifen werden. Bild: A. Schwarzmeier
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.