Warten auf den ersten Sieg

Die Bundesligakeglerinnen des FEB Amberg jagen in der 2. Bundesliga Mitte weiterhin dem ersten Saisonsieg hinterher. Auch im Auswärtsspiel beim SV Pöllwitz gingen sie leer aus.

Amberg. (pam) Die Gastgeber erwiesen sich auf den Heimbahnen in Zeulenroda als zu stark für die Ambergerinnen und setzten sich mit 6:2 bei 3407:3287-Holz durch. Die FEB-Damen gerieten wieder einmal von Anfang an ins Hintertreffen. Bemerkenswert war die Atmosphäre, die durch das lautstarke Grölen etlicher angetrunkener Pöllwitzer Fans eher der eines Fußballstadions glich und nur wenig mit Kegelsport zu tun hatte.

Für den FEB starteten Andrea Paukner und Anka Kowalczyk gegen Anna Müller und Carmen Schlupp. Paukner (563) kegelte zwar die beiden ersten Durchgänge passabel, konnte aber gegen die schnittstärkste Pöllwitzerin Müller, die mit 622 Holz Tagesbeste war, nicht ankommen. Kowalczyk (519) begann gegen Schlupp (575) verheißungsvoll, verlor aber schnell den Faden. Die FEB-Damen lagen fast uneinholbar mit 115 Holz hinten.

Trotzdem wollten Mirjam Pauser und Patricia Paukner gegen Friederike Pfeffer und Ivette Sporer Boden gutmachen. Pauser (560) gewann die beiden ersten Durchgänge gegen Pfeffer (580), konnte das Niveau aber in den beiden nächsten Sätzen nicht mehr so hoch halten. Auf der anderen Seite kam Paukner gegen Sporer gut ins Spiel. Die Ambergerin punktete in drei Sätzen, so dass sie mit 566 Holz nicht nur die Amberger Tagesbestleistung, sondern auch den ersten Mannschaftspunkt für die Gäste erspielte. Ihre Kontrahentin kam auf 530 Holz. Trotzdem sah es in der Gesamtübersicht weiterhin alles andere als rosig aus; der Rückstand war gerade einmal auf 99 Zähler geschrumpft.

Auf Jessica Kraus und Tanja Immer wartete eine kaum zu lösende Aufgabe. Die Amberger Mannschaftsführerin (522) begann stark gegen Diana Langhammer (569). Nach dem ersten Durchgang erfolgte allerdings ein so extremer Einbruch, dass ihre Gegnerin zurück ins Spiel fand. Kraus fand im Anschluss keine Mittel mehr. Immer holte sich gegen Pia Köhler die ersten beiden Durchgänge. Pöllwitz wechselte dann Maria Dix ein, die die Gesamtholzzahl auf 531 brachte. Die noch immer durch eine Rückenverletzung eingeschränkte Ambergerin erkämpfte abschließend mit 557 Holz den zweiten Ehrenpunkt für die FEB-Damen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.