Warum denn so bescheiden?

Viele Ehrungen gab es beim Weinabend des Gesangvereins Königstein mit der Singgemeinschaft Velden (stehend, von links): Helmut Knahn, Helmut Fischer, Georg Rösel, Hannelore Stahlberg, Gabriele Knahn, Richard Pesold, Anni Hermann und Bürgermeister Hans Koch sowie (sitzend, von links) Karl-Heinz Rasche, Gunda Rösel, Helga Scholz und Leonhard Glas. Bild: wku

Beim Weinabend des Gesangvereins Königstein mit der Singgemeinschaft Velden war Helmut Fischer begeistert von den Sängern. "Warum traut ihr euch nicht mehr in der Öffentlichkeit zu singen?", rief der stellvertretende Vorsitzende der Sängergruppe Jura-Ost dem Chor zu.

Bei 25 Sängern und so vielen guten Stimmen sei ihm das unverständlich. Fischer warnte vor allzu großer Bescheidenheit.

Helmut Knahn, der Vorsitzende des Gesangvereins, freute sich, den ehemaligen Chorleiter Robert Merkl wieder zu sehen. Ebenfalls begrüßte er die Vorsitzenden der Singgemeinschaft Velden, Sonja Heinrich und Helmut Schulze, sowie Bürgermeister Hans Koch. Passend zum Weinabend hatte Dirigent Richard Pesold Lieder zu diesem Thema gewählt, die der Gesangverein gekonnt vortrug, zum Beispiel "Ein König ist der Wein" oder "Im Krug zum grünen Kranze, da kehrt ich ein".

Ab der Pensionierung

"Wir sind mit Velden durch die Frankenpfalz eng verbunden, stellte Bürgermeister Hans Koch in seinem Grußwort fest. Er erklärte, dass die Frankenpfalzmesse nächstes Jahr in Velden stattfinde. Auch gäbe die Stadtkapelle Velden jedes Jahr ein Sommerfest auf der Freiluftbühne in Königstein. Koch versprach, nach seiner Pensionierung als Bürgermeister Sänger im Gesangverein zu werden. Zusammen mit dem Vorsitzendem nahm er die Ehrungen vor.

Für 25 Jahre wurden Anni Hermann, Hannelore Stahlberg sowie Gabriele und Helmut Knahn geehrt. Auf 50 Jahre konnte Gunda Rösel zurückblicken, auf 60 Jahre Helga Scholz und sogar auf 65 Jahre Leonhard Glas. Diese drei Jubilare erhielten nicht nur eine Urkunde vom Fränkischen Sängerbund sondern auch vom Deutschen Chorverband. Zu Ehrenmitgliedern wurden Leonhard Glas, Karl-Heinz Rasche und Heinrich Kalisch ernannt, wobei letzterer sich entschuldigen ließ.

Nach Heirat in Königstein

Leonhard Glas war früher in den Gesangvereinen in Neuhaus, Velden, Weiler (Baden-Württemberg) aktiv, bevor er nach seiner Heirat dem Königsteiner Gesangverein beitrat. In Weiler war er viele Jahre Vorsitzender des dortigen Vereins. Heinrich Kalisch war Chef des Königsteiner Gesangvereins und der Vorgänger von Helmut Knahn. Karl-Heinz Rasche übt bereits seit 25 Jahren das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden aus.

Am Ende wartete die Singgemeinschaft Velden mit Chorleiter Robert Merkl mit einigen Liedern aus ihrem reichhaltigen Repertoire.
Weitere Beiträge zu den Themen: Königstein (2039)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.