Was angenommen wird

Generell können alle Textilien, die zum Oberbegriff "Bekleidung" gehören, gesammelt werden, sowie Schuhe und Haushaltstextilien.

Dazu zählen zum Beispiel Kleider, Hosen, Blusen, Hemden, Röcke, Jacken, Mäntel, Sportbekleidung, Hüte, Socken, Unterwäsche, T-Shirts, Sweat-Shirts, Leggings, Bodies, Bademäntel, Faschingskostüme, Leder- und Pelzbekleidung, saubere Arbeitskleidung, Handschuhe, Fleece-Bekleidung, Schwimmtextilien, Krawatten, Halstücher, Schals, Gürtel, BH's und Korsagen, Skikleidung, Kittel- und Schürzen, Regenbekleidung, Militärbekleidung, Schuhe (paarig), Handtücher, Waschlappen, Tischdecken, Tagesdecken, Wolldecken, Strickwolle, Stoffe, Stoffreste, Bettzeug, Bettlaken, Spielzeug, Teppiche (nur eingekettelte Ware "Perser Art") sowie WC-Sets und Badvorleger sofern sauber und intakt.

Nicht angenommen werden alle verschmutzten oder nassen Textilien, Textilschnipsel, gebrauchte Putzlappen, Matratzen, Matratzenschoner, Kissenauflagen, Schaumstoffe, Auslegeware oder Schlafsäcke. Die Alttextilien werden in bis zu 250 Sorten sortiert. Hier wird überprüft, ob ein Kleidungsstück wieder im Secondhand-Shop hängt, in der dritten Welt landet oder als Putzlappen oder Dämmstoff weiterverwendet wird. Nach diesen Arbeitsgängen ist ein großer Teil der Alttextilien kein Müll mehr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.