Was ansteht

Kämmerer Bernhard Praschel hatte eine vorläufige Aufstellung an Investitionen erarbeitet. Stichtag dafür war der 1. Dezember. Darin sind EDV-Ersatzbeschaffungen, Büroausstattung und Telefonanlage mit 44 000 Euro aufgeführt. Auch das im Marktrat beschlossene Geschwindigkeitsmessgerät findet sich mit 4000 Euro. Für die Feuerwehren sind 20 000 Euro für den allgemeinen Bedarf, 12 000 Euro für eine Tragkraftspritze und 45 000 für den Digitalfunk aufgeführt.

Für die Planung des Seniorenzentrums Wernberg gibt es noch einen Haushaltsrest von 40 000 Euro aus 2014. Der Verkauf des ehemaligen Schulgrundstücks ist auf der Einnahmenseite mit 200 000 Euro berücksichtigt worden. Ein Haushaltsrest von 140 000 Euro steht bei der Position "Planungskosten Sporthallenneubau". Beim Paket "Städtebauförderung, Abwasser- und Wasserversorgung Weidener Straße/Postleite" gibt es 200 000 Euro an Fördergeldern. Die Ausgaben belaufen sich auf 470 000 Euro. Bei der Dorferneuerung Saltendorf ging der Markt von 150 000 Euro Förderung und 300 000 Euro an Ausgaben aus. Diese Zahlen werden im endgültigem Etat anders aussehen, da es 80 000 Euro mehr Förderung gibt.

Für das Baugebiet "Kreuzäcker III" verschlingen Grunderwerb und Planung rund 400 000 Euro. Der Ausbau der Lehrer-Lang-Straße kostet 155 000 Euro. 90 000 kommen bei dieser Maßnahme an Beiträgen in die Kasse. Die Ortsdurchfahrt Alletshof verschlingt 50 000 Euro. Im Industriegebiet West II werden für Grunderwerb, Asphaltierungen und Ausgleichsmaßnahmen 1 790 000 Euro fällig. Auf der Einnahmenseite hat Praschel 530 000 Euro aus Grundstücksverkäufen angesetzt. Das wird aufgrund aktueller Verkäufe mehr sein - wohl 1,5 Millionen Euro.

Das Gewässerentwicklungskonzept kostet 38 000 Euro. Im Abwasserbereich schlagen ein Ersatzfahrzeug für die Abwasserbeseitigung mit 30 000 und die hydraulische Berechnung mit 40 000 zu Buche. Im Friedhof Oberköblitz wird im Etat 2015 das Thema "Leichenhaus" angegangen (200 000 Euro). Für Urnenstelen werden 15 000 Euro veranschlagt. Der Breitbandinitiative soll heuer mit 100 000 Euro Rechnung getragen werden. Im Bauhof stehen Anschaffungen für insgesamt 166 000 Euro an. Auf dem Sektor Wasserversorgung sind als Hauptausgabe 450 000 Euro für den Brunnenneubau enthalten. (cv)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.