Was für ein Wetter: Maisernte füllt Silos der Bauern

Was für ein Wetter: Maisernte füllt Silos der Bauern (bk) "Seit langem stand der Mais, neben Grassilage und Heu wichtigste Futterquelle im Stall, nicht mehr so prächtig da. Ein wahnsinnig hoher Ertrag", schwärmt Vollerwerbs-Landwirtin Ingrid Köstler (45). Heuer hätten optimale Anbaubedingungen geherrscht. Nur im trockenen Mai sei der Aufwuchs vorübergehend auf der Kippe gestanden. "Warum noch warten, bis der Frost kommt und dann Schimmelbefall droht?", fragte sagte sich Köstler. Sie nutzte die Gunst der
"Seit langem stand der Mais, neben Grassilage und Heu wichtigste Futterquelle im Stall, nicht mehr so prächtig da. Ein wahnsinnig hoher Ertrag", schwärmt Vollerwerbs-Landwirtin Ingrid Köstler (45). Heuer hätten optimale Anbaubedingungen geherrscht. Nur im trockenen Mai sei der Aufwuchs vorübergehend auf der Kippe gestanden. "Warum noch warten, bis der Frost kommt und dann Schimmelbefall droht?", fragte sagte sich Köstler. Sie nutzte die Gunst der Stunde vor dem Wetterwechsel und ließ den Zehnreihen-Häcksler von Michael Gebhardt aus Iber anrücken. Dieser putzte die Felder ratzfatz leer. Mit vier Zugmaschinen samt Kippern halfen Köstlers 80-jähriger Vater, Sohn Matthias (18), Onkel Michael aus Gössenreuth sowie Freund Hubert Kohl, um die Ladung ins Silo zu befördern. Der Trockensubstanz-Gehalt erfüllte optimale Silierbedingungen. "Wegen der ergiebigen Ernte mussten wir hinter unserem Aussiedlerhof einen zusätzlichen Silohaufen anlegen" freute sich Köstler. Seit Montag ist auch Klaus Grünbauer aus Artesgrün mit seinem Häcksler voll im Einsatz. Bild: bk
Weitere Beiträge zu den Themen: Kaltenbrunn (1268)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.