Wasserball: Personeller Notstand

Den Schwimmverein Weiden trifft es hart, denn ohne vier Stammkräfte müssen die Bundesliga-Wasserballer zu Aufsteiger SGW Leimen/Mannheim. Trotzdem wird der erste Saisonsieg erwartet.

Weiden. (prg) Die Liste der Ausfälle ist lang und die U17-Nachwuchskräfte sind im Norden der Republik im Einsatz: Deshalb müssen die Bundesliga-Wasserballer des SV Weiden am Samstag, 6. Dezember, um 20 Uhr die Partie bei Aufsteiger SGW Leimen/Mannheim stark ersatzgeschwächt in Angriff nehmen.

Sean Ryder ist gesperrt, Andreas Jahn (Nasenbeinbruch) fällt bis Ende des Jahres aus, Michael Trottmann (Kieferhöhlenbruch) ist angeschlagen und Thomas Aigner mit massiven Schulterproblemen wahrscheinlich nicht einsatzfähig - damit fallen vier Stammspieler des dünnen Weidener Kaders entweder komplett aus oder sind nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Diesen Zustand zu kompensieren, ist nicht möglich. Auch mit jüngeren Spielern kann Trainer Gerhard Wodarz sein Team nicht auffüllen, denn die U17 ist in Hamburg und Berlin im Einsatz. Routinier Alex Schäfer kann diesmal aus privaten Gründen auch nicht aushelfen. Das vierte Rundenspiel der Weidener in der neuen DWL-Saison steht unter keinem guten Stern, auch wenn es gegen den vermeintlich schwächsten Gegner der Gruppe geht.

Das Spiel am Samstag findet in Neustadt an der Weinstraße statt. Die Spielgemeinschaft Leimen/Mannheim verfügt über kein Spielfeld, das die Minimalmaße der Bundesliga-Regeln hat und muss während der Saison auf andere Bäder ausweichen. Die SG absolviert das Training im kleineren Becken und bringt damit keine Vorteile gegenüber den Oberpfälzern mit. Auch die Umgebung in Neustadt ist ihnen zwar nicht fremd, aber sicher nicht ganz heimisch. Deshalb dürfte der Heimvorteil keine entscheidende Rolle spielen.

Die immer noch punktlosen Oberpfälzer, die auf dem vorletzten Tabellenplatz liegen, wollen endlich punkten, um sich aus dem Tabellenkeller zu entfernen. Das könnte gelingen, denn in den letzten zwei Spielen des Jahres bekommen es die Weidener mit den beiden Aufsteigern zu tun. Aufgrund der aktuellen Personallage werden jedoch beide Partien alles andere als Selbstläufer.

Das nächste und zugleich letzte Spiel der Max-Reger-Städter in diesem Jahr wird am Samstag, 13. Dezember, um 18 Uhr ausgetragen. Zu Gast in der Thermenwelt ist dann die SpVg Laatzen.

Aufgebot SV Weiden: Srajer im Tor, Aigner (?), St. Kick, Trottmann (?), Th. Kick, Langmar, Neumann, Schirdewahn, Olkhovsky, Dogdu, Ströll

Spiele am Wochenende

Gruppe A

SSV Esslingen - ASC Duisburg SV Bayer Uerdingen - SV Cannstatt Waspo Hannover - Spandau Berlin Neukölln Berlin - Sharks Hannover

Gruppe B

SC Neustadt - SVV Plauen OSC Potsdam - SV Krefeld 72 SpVg. Laatzen - SC Wedding Berlin Leimen/Mannheim - SV Weiden
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.