Wasserballer verlieren erste Serie und stehen vor alles entscheidenden Spielen
SV in Potsdam ohne jede Chance

Enttäuschung bei Gerhard Wodarz, dem Trainer der Weidener Wasserballer. Bild: G. Büttner
Potsdam. (prg) Gerade mal ein Viertel lang hielten die Weidener Wasserballer am Samstag beim OSC Potsdam mit, ehe die Gastgeber auf dem Brauhausberg zu Beginn des zweiten Viertels keine Zweifel mehr am Sieger aufkommen ließen. Mit 4:10 zur Halbzeit und 7:22 (2:4, 2:6, 1:8, 2:4) am Ende wurden noch so kleine Hoffnungen der Oberpfälzer begraben, die Klasse vorzeitig zu halten.

Potsdam gewann damit die Serie mit 2:0 und spielt um die Plätze 9 bis 12. Der SV Weiden geht dagegen zum zweiten Mal in Folge in die Abstiegsrunde und muss sogar zum ersten Mal einen Heimspiel-Nachteil, aufgrund der schlechteren Platzierung gegenüber SpVg Laatzen, in Kauf nehmen. Die Best-of-5 Serie beginnt am Donnerstag, 14. Mai, um 16 Uhr im Schätzlerbad. Die Spiele 2 und 3 finden am 16. und 17. Mai in Laatzen statt, das Spiel 4 ist für den 23. Mai in Weiden terminiert und die alles entscheidende Partie, wenn erforderlich, wird am 30. Mai wiederum in Laatzen ausgetragen.

Die klare Niederlage sorgt natürlich nicht unbedingt für Selbstvertrauen bei den Weidenern. Das, und auch Glück, werden sie jedoch brauchen, um in der nächsten Saison immer noch der Deutschen Wasserball-Bundesliga anzugehören.

Wodarz weiter Optimist

Trainer Wodarz ist nach wie vor aber sehr optimistisch, die Klasse halten zu können, warnt aber vor der Schwere der Aufgabe: "Wenn wir uns so präsentieren, wie heute in Potsdam, bekommen wir auch gegen Laatzen die größten Probleme und wir wissen, was das dann bedeutet. Die Laatzener wollen nicht weniger als wir in der Liga bleiben und dafür werden sie bestimmt alles geben. Ich sehe uns nicht als Favoriten der Paarung, glaube aber an meine Jungs", sagte der Coach. " Wir müssen die gesamte Leidenschaft einsetzen und sehr konzentriert arbeiten", fordert er von seinen Männern. Die Mannschaft hofft natürlich auf rege Unterstützung ihrer Anhänger am Donnerstag im Schätzlerbad.

SV Weiden: Tor: Vladimir Srajer (1-16); Matthias Kreiner (17-32); Feld: Thomas Aigner (1 Treffer), Stefan Kick (1), Michael Trottmann (1), Thomas Kick, Andras Langmar, Nikolaj Neumann (2), Jakob Ströll, Andreas Jahn, Sean Ryder (1), Louis Brunner

Persönliche Fehler: Potsdam 10, Weiden 8+1 Strafwurf - Schiedsrichter: Holger Sonnenfeld und Stefan Neugebauer - Spieler des Tages: Christian Saggau (Potsdam)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.