Wechsel an der Spitze des Jugendchors Großschönbrunn kommt einem Generationswechsel gleich
Blumenstrauß des Dankes weitergereicht

"Ihr tauscht einen Opa gegen eine größere Schwester. Etwas Besseres kann euch gar nicht passieren in Hinblick auf die Zukunft." Mit diesen Worten verabschiedete sich Helmut Fischer im gut besuchten Sonntags-Gottesdienst von "seinen Mädchen" des Jugendchores.

Es seien sechs tolle Jahre gewesen mit intensivem Proben in den Singstunden, aber auch mit viel Spaß und Freude, resümierte der scheidende Chorleiter. "Wenn es darauf ankam, wart ihr immer hoch konzentriert und mit Eifer bei der Sache und habt euch richtig gut präsentiert", lobte Fischer seine jungen Sängerinnen zum Abschied. Er dankte zugleich den Eltern für deren Unterstützung und appellierte an die Gottesdienstbesucher, den Mädchenchor auch weiterhin zu fördern.

Nicht nur Messen

Zuvor hatte die Sprecherin des Pfarrgemeinderates, Annette Nübler, die Arbeit des Chorleiters gewürdigt. "Ohne Sie würde es den Mädchenchor heute nicht mehr geben", dankte sie Fischer. Nübler erinnerte an die zahlreichen Auftritte nicht nur in Gottesdiensten, sondern auch in Altenheimen, bei Feuerwehrfesten und bei den Erstkommunionfeiern, aber auch an gesellige Pizza-Essen, Ausflüge und gemeinsame Theaterbesuche. Die Pfarrgemeinderätin überreichte Fischer als Dank einen Blumenstrauß, den er sofort als Geste der Begrüßung an seine Nachfolgerin Michaela Stauber weiterreichte.

Gut eingearbeitet

Sie versieht den Organistendienst in der Pfarrei und führt bereits seit Januar den Mädchenchor. Für diesen Abschiedsgottesdienst hatte sie mit dem jungen Ensemble eine Reihe schwungvoller Lieder einstudiert. Mit ihrer neuen Leiterin am E-Piano bewiesen die Mädchen mit den Stücken "Eingeladen zum Fest des Glaubens", "Da berühren sich Himmel und Erde" und "My Life is in Your Hand", wie sehr die neue Konstellation bereits harmoniert.

"Ich freue mich, diese Aufgabe jetzt auch offiziell übernehmen zu können, und werde alles dafür tun, dass sich auch weiterhin die Freude am Singen mit dem Spaß an der Geselligkeit verbindet", richtete sich Stauber an ihren Vorgänger, die Mädchen und die Gottesdienstbesucher. Pfarrer Stephen Annan freute sich ebenfalls, dass der Jugendchor nahtlos weitergeführt wird. Er überreichte der neuen Leiterin symbolisch einen großen Schlüssel. "Das ist der Schlüssel zu allen wichtigen Türen unserer Pfarrei, aber besonders zu den Herzen Ihrer Mädchen", wünschte der Geistliche Stauber "eine glückliche Hand, viel Freude und Erfolg in Ihrer Aufgabe".
Weitere Beiträge zu den Themen: Großschönbrunn (121)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.