Wehr ehrt Wopperer

Vorsitzender Willibald Bauer (hinten, Zweiter von links) und Kommandant Matthias Reger (rechts) gratulierten den drei Jubilaren Albert Schraml, Hans Wopperer, Roland Wolf (vorne sitzende von links) und den neu gewählten Vorstandsmitgliedern Jürgen Ohlinger (hinten links), Eva Hoffmann und Daniel Kastner (hinten Dritte und Vierter von links) Zweiter Bürgermeister Josef Krauß, Vorsitzender Ottmar Bothner (von links) und Kommandant. Bild: jzk

Die Feuerwehr Löschwitz-Kaibitz hat ein neues Ehrenmitglied. Die Mitglieder ernannten dazu einstimmig Hans Wopperer. Er war allerdings nicht der einzige Brandschützer, der in der Jahreshauptversammlung im Mittelpunkt stand.

Aufgrund seiner 45 Jahre langen Mitarbeit im Ausschuss, davon fünf Jahre als Kommandant, erachteten die Verantwortlichen die Zeit für reif, Hans Wopperer mit der Auszeichnung zu ehren. Ebenso würdigten sie Albert Schraml und Roland Wolf. Beide erhielten das Feuerwehr-Ehrenabzeichen in Gold für 40-jährige Mitgliedschaft.

Veränderungen im Vorstand ergaben die Neuwahlen. Jürgen Ohlinger ist künftig zweiter Vorsitzender. Daniel Kastner übernimmt das Amt des Gerätewarts. Eva Hoffmann bestimmten die Mitglieder im Feuerwehrhaus zur neuen Frauenbeauftragten.

Vorsitzender Willibald Bauer erinnerte beim Totengedenken an den im September verstorbenen Albert Braunreuther, ehe er sich seinem Tätigkeitsbericht widmete. "Unsere Wehr hat zurzeit 128 Mitglieder, dazu kommen acht Jugendliche." Im Rückblick erinnerte er an die zwölf Vorstandssitzungen, die Stadtverbandsversammlung in Kemnath und die Vereinsverbandsversammlung in Kastl sowie die Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbands in Wiesau. Sehr positiv blickte er auf die Tagesfahrt zum Vulkanmuseum in Parkstein mit Besichtigung der KTB in Windischeschenbach, das Maibaumaufstellen, das Johannisfeuer, die Besichtigung der Biogasanlage Kemnather Land, die Christbaumversteigerung und die verschiedenen Festbesuche zurück. Besonders lobte er die Jugendfeuerwehr für ihre Fackelwanderung, den Ausflug nach Wackersdorf und die erfolgreiche Ramadama-Aktion.

"Im Jahr 2014 hatte unsere Wehr keinen Brandeinsatz, musste aber fünfmal zu technischen Hilfeleistungen ausrücken", berichtete Kommandant Matthias Reger. Die Anzahl der geleisteten Gesamtstunden betrug 208. Anna Lena Frank schied nach ihrem 18. Geburtstag aus der Jugendfeuerwehr aus und wechselte in den aktiven Dienst. Im Oktober hat die Wehr bei der Stadt Kemnath einen Antrag auf Erneuerung der 47 Jahre alten Tragkraftspritze gestellt.

Keine Einwände gab es gegen die Berichte von Schriftführer Günther Barth und Kassier Alfons Bauer, dem Roland Wolf eine saubere Buchführung bescheinigte.

In seinem Grußwort gratulierte Bürgermeister Werner Nickl der Feuerwehr zu ihrem erfolgreichen Jahr und zu ihrer vorbildlichen Gemeinschaftsleistung. Besonders lobte er die aktive Jugendarbeit. "Den Antrag auf Erneuerung der Tragkraftspritze wird der Stadtrat sicherlich wohlwollend prüfen", meinte er.

Kreisbrandmeister Alois Schindler kündigte für heuer Schulungen der Kommandanten, Gruppenführer und Mannschaften für den neuen Digitalfunk an. Bis die Umstellung komplett vollzogen sei, werden die analoge und die digitale Funkalarmierung parallel laufen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kaibitz (239)Löschwitz (112)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.