Wehr: Noch zehn Monate warten

31 Einsätze zählte Kommandant Uwe Engelbrecht. Trotzdem sei 2014 ein ruhiges Jahr gewesen, größere Schäden seien ausgeblieben. Damit dies so bleibt, leistet die Gemeinde ihren Beitrag.

Immenreuth. (bkr) Rauchmelder sind Lebensretter, Dank ihnen verlief ein Schmorbrand mit einem Elektrogerätes im vergangenen Jahr glimpflich. Die Warneinrichtung riss die Bewohner des Hauses rechtzeitig aus dem Schlaf. Dennoch musste eine Person mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus, berichtete Kommandant Uwe Engelbrecht am Sonntag bei der Hauptversammlung. Sein Appell: "Rauchmelder einbauen."

Sechs von zehn Brandalarmierungen lösen laut Engelbrecht Brandmeldeanlagen aus. Zweimal war die Schule betroffen. Schleifstaub und der qualmende Auspuff des Gemeindetraktors waren die Ursache. Eine Alarmierung betraf den Kindergarten. Der helle Schein des Johannisfeuers auf dem Läufer bei Kemnath führte direkt von einer Übung zum Einsatz.

Zwei Brandwachen und 19 technische Hilfeleistungen listete der Kommandant auf. Spektakulär war die Bergung eines Fahrzeuges von den Bahngleisen mit der Punreuther Wehr. Ein Lieferwagen hatte sich beim Firmengelände Markgraf selbstständig gemacht und war die Böschung hinabgerollt. Auf dem Gleis Richtung Kirchenlaibach blieb er stehen. Bereits zweimal wurde der im Vorjahr angeschaffte Türöffnungssatz angefordert. Ein neues Schlauch- und Rettungsboot ergänzt die Ausrüstung.

Dem TÜV zum Opfer fiel das Mehrzweckfahrzeug. Die geschätzten Reparaturkosten von 3500 Euro überstiegen den Zeitwert, betonte Uwe Engelbrecht. Im Dezember beschloss der Gemeinderat deshalb eine Ersatzbeschaffung, an der sich die Wehr mit 20 000 Euro beteiligen wird: Lieferzeit voraussichtlich zehn Monate.

Kassier Jürgen Busch freute sich in seinem Bericht zwar über einen guten Abschluss der Bücher, schränkte mit Blick aufs neue Fahrzeug ein: "Die Erhöhung des Kassenbestands wird nicht von langer Dauer sein."

Zum Ausbildungsstand der 35 Aktiven führte Engelbrecht aus, dass Christopher Hörl und Florian Ullmann den Gruppenführerlehrgang in Lappersdorf erfolgreich abgeschlossen haben. Es fand ein Motorsägenkurs statt, die Ausbildung zum Feuerwehrführerschein wird mit zwei weiteren Schulungen fortgesetzt. Den Kurs "Aufbau einer Kinderfeuerwehr" absolvierte stellvertretender Kommandant Sascha Grosardt. Engelbrecht freut sich auch über Kennenlern-Besuche der Grundschule und des Kindergartens.

Kommandant tritt bei

Verstärkung erhielten die Brandschützer durch Alexander Danzer. Er war bislang Kommandant der Löschwitzer Wehr. Neu in den Reihen ist Gruppenführer, Maschinist und Atemschutzträger Florian Popp. "Was besseres konnte uns nicht passieren", betonte der Kommandant.

Auf Neuzugänge hofft Jugendwart Michael Schraml. Acht Anwärter zählt er zurzeit. Sie üben montags und beteiligten sich erfolgreich am Wissenstest. Den Wunsch von Michael Schraml wieder eine gemeinsame Übung der drei Jugendfeuerwehren in der Gemeinde konnten die Abordnungen der Wehren aus Ahornberg und Punreuth mit nach Hause nehmen. Kurz notiert
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.