Weiden.
Abgebrochenes Spiel neu angesetzt

(af) Dem Spielabbruch folgt die Neuauflage: Das am Ostermontag abgebrochene Spiel der A-Klasse Nord zwischen der SG Neudorf/Luhe und dem FC Kaltenbrunn wird laut einem Urteil des Kreissportgerichts wiederholt. Spielleiter Karl Vollmer hat die Partie für Mittwoch, 22. April, um 18.15 Uhr neu angesetzt.

Schiedsrichter Christoph Amtmann (Grafenwöhr) hatte die Partie in der 65. Minute beim Stand von 2:0 für Kaltenbrunn abgebrochen. Dem Vernehmen nach soll sich der Unparteiische von einem Kaltenbrunner Akteur bedroht gefühlt haben. Das Gefühl an sich, so stellte das Kreissportgericht nun klar, reicht aber für so eine Entscheidung nicht aus. Laut Paragraph 66 der Spielordnung kann ein Referee ein Spiel dann abbrechen, wenn die ordnungsgemäße Durchführung wegen ernsthafter Störung nicht mehr gewährleistet ist. Eine ernsthafte Störung liegt immer dann vor, wenn

- wegen Eintritt von Dunkelheit oder Nebel die Sichtverhältnisse erheblich vermindert sind

- der Platz unbespielbar wird

- der Schiedsrichter, seine Assistenten oder Spieler tätlich angegriffen oder auf sonstige Weise in ihrer Gesundheit oder ihrer körperlichen Unversehrtheit gefährdet werden

- aufgrund allgemeiner Widersetzlichkeit von Spielern oder Zuschauern mögliche Angriffe oder Ausschreitungen zu befürchten sind.

Das Sportgericht entschied, dass keine derartigen Voraussetzungen gegeben waren. Der mit der Roten Karte vom Platz gestellte Mario Götz (FC) wurde wegen unsportlichen Verhaltens gegenüber dem Schiedsrichter für drei Spiele gesperrt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.