Weiden.
Aus der Oberpfalz gesehen: Der Krebsnebel

Aus der Oberpfalz gesehen: Der Krebsnebel Weiden. (za) Der Krebsnebel (Messier 1 - M1) im Sternbild Stier ist einer des schönsten Überreste einer Supernova. Und einer der am besten erforschten. Das liegt zum einen an seiner Lage, in der ihn Himmelskörper wie der Mond bisweilen bedecken. Das erlaubt Schlussfolgerungen etwa über die Natur seiner Strahlung. Zum anderen ist das Entstehungsdatum von M1 genau bekannt. Im April 1054 war die Sternexplosion unter anderem in Europa und China beobachtet wor
(za) Der Krebsnebel (Messier 1 - M1) im Sternbild Stier ist einer des schönsten Überreste einer Supernova. Und einer der am besten erforschten. Das liegt zum einen an seiner Lage, in der ihn Himmelskörper wie der Mond bisweilen bedecken. Das erlaubt Schlussfolgerungen etwa über die Natur seiner Strahlung. Zum anderen ist das Entstehungsdatum von M1 genau bekannt. Im April 1054 war die Sternexplosion unter anderem in Europa und China beobachtet worden. Der 1758 von Charles Messier entdeckte Nebel besteht zum großen Teil aus leuchtendem Wasserstoff- und Heliumgas. M1 ist in größeren Teleskopen gut sichtbar. Hermann Schieder von den Deepsky-Hunters Weiden fotografierte den Krebsnebel insgesamt 160 Minuten mit einem 20-Zentimeter-Teleskop. Bild: Hermann Schieder
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.