Weiden.
Berwanger: "Wir brauchen Killerinstinkt"

(gb) Markus Berwanger ist seit dieser Saison Chefcoach der Blue Devils Weiden. Nach dem ersten Saison-Viertel in der Oberliga Süd zieht der 52-jährige Ex-Nationalspieler eine erste Zwischenbilanz. Auf die geringe Torausbeute von nur 27 erzielten Treffern in elf Spielen angesprochen, meint Berwanger: "Wir brauchen einen Killerinstinkt, daran müssen wir arbeiten."

Herr Berwanger, nach elf Spielen liegen die Blue Devils mit zwölf Punkten auf Rang neun. Wie fällt Ihr Fazit nach dem ersten Saison-Viertel aus?

Markus Berwanger: Wir hatten in einigen Spielen ein Ergebnis-Problem. Die Möglichkeiten waren da, mehr zu holen. Aufgrund von Kleinigkeiten haben wir Punkte liegen lassen.

Vor der Saison war befürchtet worden, dass die Defensive die Problemzone werden könnte. Jetzt bereitet die Offensive mehr Sorgen. Die Torausbeute ist mit 27 Treffern gering. Woran liegt es aus Ihrer Sicht?

Markus Berwanger: Es liegt sicher nicht an einem Mannschaftsteil, wir spielen zu fünft defensiv und zu fünft offensiv. Hinten standen wir meistens relativ gut und kompakt. Vorne war es teilweise Pech durch Latten- und Pfostentreffer, allerdings waren wir im Abschluss oft nicht konsequent genug. Wir brauchen einen Killerinstinkt, daran müssen wir arbeiten.

Es gab einen Tausch auf einer Kontingentstelle, der Kanadier Jacob Laliberte kam für den Slowaken Roman Jurak. Sind noch weitere personelle Veränderungen vorgesehen?

Markus Berwanger: Wir haben mit Laliberte einen Spieler geholt, der Torgefahr verspricht. Er hat zwar erst ein Tor erzielt, aber im Training sieht man, was er kann. Christian Meiler und ich halten natürlich die Augen und Ohren nach weiteren Verstärkungen offen. Aber das ist alles eine Frage des Geldes.

In der Tabelle hat sich vorne eine starke Gruppe formiert, hinten ist Schönheide schon etwas abgeschlagen. Die Blue Devils liegen irgendwie im Niemandsland. Ist mehr als ein Pre-Play-off-Platz drin?

Markus Berwanger: Natürlich wollen wir so weit nach vorne wie möglich. Die Saison ist noch lang und es ist noch nichts entschieden, weder vorne noch hinten. Ich sehe das nicht als Niemandsland, mit Platz sieben oder acht wären wir am Ende im Soll. Und in den Pre-Play-offs werden die Karten dann eh neu gemischt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.