Weiden.
DJK spielt nur Remis beim Schlusslicht

(häf) Die Handballerinnen der DJK Weiden haben sich beim Gastspiel beim bis dato punktlosen Schlusslicht HSG Nabburg/Schwarzenfeld II nicht mit Ruhm bekleckert. Im Kellerduell reichte es für die Weidenerinnen lediglich zu einem 16:16.

Um sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen, hatten sich die Gäste einiges vorgenommen. In der Defensive arbeitete man geschlossener als zuletzt. Allerdings hatten die Max-Reger-Städterinnen Probleme, um die gewonnenen Bälle entsprechend zu nutzen. Erst nach 15 Minuten und einem 3:5-Rückstand kam man besser in die Partie. Endlich klappte mehr im Angriff und den Weidenerinnen gelang es, das Ruder herumzureißen. Zur Pause führte die DJK mit 10:6.

Nach dem Wiederanpfiff schien es, als ob Weiden im Rhtyhmus bleiben könnte. Die Absprache in der Abwehr funktionierte tadellos und in der Offensive erspielte man sich Chancen. Nach einer 14:8-Führung folgte jedoch ein Bruch im Spiel. Es häuften sich die technischen Fehler und Unkonzentriertheiten, womit der Gegner regelrecht zum Torwurf eingeladen wurde. Die HSG II holte Tor umd Tor auf und kam kurz vor Schluss durch einen Siebenmeter zum 16:16-Ausgleich, was die DJK jedoch mit dem Siegtreffer hätte beantworten können. Allerdings wurde ein Siebenmeter verworfen, was beispielhaft für diesen Tag war. Die Leistung war eindeutig die schlechteste der Saison. Es ist eine deutliche Steigerung nötig, um sich eventuell noch um einen Platz in der Tabelle zu verbessern.

Es spielten: Tor: Angelina Häffner. Feld: Sonja Lederer (4), Beate Reber (1), Stefanie Wolf (2), Andrea Ramm, Louisa-Marie Jatzwauk (4), Anja Stecher (1), Nadine Ramm (4/3), Heike Gruber, Karin Marx.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.