Weiden.
Eich mit zwei Bestzeiten in Wetzlar

(bsi) Flott unterwegs in Wetzlar: Katharina Eich, Sprinterin von der DJK Weiden, lief bei den deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Junioren sowohl über die 200 als auch 400 Meter Bestzeit.

Vor dem Vorlauf über die 400 Meter hatte sie schon etwas Bammel, sie hatte starke Athletinnen in ihrem Lauf. Auf Bahn vier saß die deutsche 800 Meter Meisterin der Frauen, Christina Hering, aus München im Startblock. Auf der Außenbahn startete die deutsche 400 Meter-Jugendmeisterin Hendrikje Richter vom SV Preußen Berlin. Nach mutigem Beginn verließen Eich auf den letzten 50 Metern etwas die Kräfte. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 57,36 Sekunden wurde sie Fünfte. Für das Finale fehlten ihr nur einige Zehntelsekunden.

Auch der Wettbewerb über 200 Meter hatte es in sich. Mit der 6,94-Meter Weitspringerin Lena Malkus (SC Preußen Münster), der Europa-Cupsiegerin Mihambo Malaika (LG Kurpfalz) und der deutschen Juniorenmeisterin über die 100 Meter, Rebekka Haase, aus dem Erzgebirge, waren Zuschauermagneten am Start.

Gegen die Meisterin

Im dritten von fünf Vorläufen bekam es Eich gleich mit der deutschen Meisterin zu tun. Die junge Sächsin stürmte bei leichtem Gegenwind mit tollen 23,49 Sekunden ins Ziel. Eich erreichte feine 24,68 Sekunden. Dies bedeutete neue persönliche Bestzeit und Rang drei, der zum Finale reichte.

Ungünstige Innenbahn

Auf der ungünstigen Innenbahn lief die DJK-Athletin aus Weiden im Endlauf ein beherztes Rennen und erreichte mit 24,94 Sekunden als Sechste das Ziel. Nach den zwei schweren Läufen zuvor fehlte hier etwas die Lockerheit, aber in den nächsten Saisonrennen besteht die gute Aussicht, sich hier noch um einige Zehntelsekunden zu steigern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.