Weiden.
Grün-Rot-Teams mit Problemen

(pmö) Beim TC Grün-Rot Weiden läuft es in dieser Saison nicht so gut wie gewohnt. Außer der Damen I, die auf dem besten Weg ist, den Klassenerhalt in der Regionalliga zu schaffen, und den Herren 60, die sich mit 6:2-Punkten an der Spitze der Bayernliga befinden, haben die anderen überregionalen Mannschaften Probleme.

Die Herren 60 gewannen ihr Auswärtsspiel beim bis dahin noch ungeschlagenen Spitzenreiter TC Obernau überraschend mit 11:9. Vom Verletzungspech verfolgt reisten sie nur mit einer Rumpfmannschaft an. Doch Jiri Hrdina, Franz Reger und Erwin Simon holten drei wichtige Einzelpunkte. Dass Doppel die Stärke der Grün-Roten ist, bekam auch Obernau zu spüren. Hrdina/Simon und Reger/Östreicher gewannen. Nur Lohse/Schneider musste sich nach hartem Kampf im Matchtiebreak geschlagen geben.

Die vom Verletzungspech verfolgten Herren I verloren beim Landesliga-Tabellenführer TSV Altenfurt mit 2:19. Die Nummer eins im Team Martin Kamenik brach sich das Handgelenk und fällt aus. Daher kamen erstmals Vater und Sohn, Thomas und Markus Maier, an den Positionen fünf und sechs zum Einsatz. Letztlich konnte nur Petr Vojtisek mit einer starken Leistung gegen den LK1-Spieler Davis Potuzak mit 6:3 und 7:5 punkten.

Die Damen 40 verloren ihr Landesligaspiel gegen den TV Vohenstrauß mit 7:14. Auch sie hatten mit dem kurzfristigen Ausfall von Elke Höhn-Dommermuth zu kämpfen. Lediglich Sigrid Lieb und Marion Nitsche punkteten. Beide waren es auch, die den einzigen Doppelpunkt für den TC Grün-Rot holten.

Nicht viel besser geht es den Herren 40 in der Landesliga. Mit 7:14 verloren sie gegen den TV Lauf und können nur noch vom Klassenerhalt träumen. In der Einzelrunde punkteten nur Carsten Fischer und Peter Mösch. Beide gewannen ihre knappen Spiele jeweils im Matchtiebreak. Auch die Doppelrunde ging mit 6:3 an die Laufer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.