Weiden.
Kurz notiert Benefizkonzert für MS-Patienten

(ske) Kunst bereitet Menschen Freude, Musik öffnet die Herzen. Und Kunst kann helfen. Nicht nur im übertragenden Sinne, sondern ganz konkret. Sopranistin Hildegard Zoltziar aus Weiden hilft mit ihrem Talent direkt und unmittelbar. Denn der Erlös eines Benefizkonzertes wird Patienten zugutekommen, die an Multipler Sklerose erkrankt sind.

Am 28. Dezember wird die ausgebildete Sopranistin, die vielen von ihrer Arbeit im Weidener Klinikum bekannt ist, um 17 Uhr in der Kirche Maria Waldrast in Weiden gemeinsam mit Tenor Stephano Grimaldi und Konzertorganist Prof. Torsten Laux bekannte und weniger bekannte Melodien von Max Reger, Franz Schubert, César Franck, Engelbert Humperdinck, G.-F. Händel und anderen zu Gehör bringen.

Der Eintritt beim Benefizkonzert ist frei, jedoch bitten die Künstler um Spenden. Der Erlös soll in voller Höhe MS-Patienten in der Region zufließen. Sopranistin Hildegard Zoltziar nahm Kontakt zu MS-Patientin und Malerin Susanne Kempf aus Weiden auf, die seit 2008 Ausstellungen mit Werken von Künstlern mit Multipler Sklerose organisiert. Das Ausstellungsprojekt ist derzeit akut gefährdet, da es aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht mehr wie bisher von der Pharmaindustrie finanziert werden darf. Um dieses Projekt auch 2015 doch zu ermöglichen, möchte Hildegard Zoltziar mit der erhofften Spendensumme helfen. Die Spendensumme wird auf das Konto des "Fördervereins für Schwerkranke" eingezahlt, dann dem MS-Kunstprojekt zufließen. Im Mai wird es eine Ausstellung mit Bildern von Künstlern mit MS in der Städtischen Galerie im Alten Schulhaus in Weiden geben.

Polizeibericht Totalschaden und Rückenschmerzen

(ps) Ehefrau (25) und Tochter (18 Monate) hatten offenbar Glück: Sie wurden nach dem Überschlag mit dem Auto laut Polizei "vorsorglich" ins Weidener Klinikum gebracht. Der Ehemann dagegen - er war am Steuer gesessen - klagte über Rückenschmerzen, nachdem sich der Wagen im Straßengraben überschlagen hatte. Der "Pickup" kam wieder auf den Rädern zu stehen. Die Polizei geht davon aus, dass der 30-jährige US-Amerikaner am Sonntagabend auf der regennassen Fahrbahn zu schnell unterwegs war.

Als er auf der B 470, in Höhe des Standortübungsplatzes, einen anderen Wagen überholen wollte, schleuderte der "Dodge Pickup" erst gegen ein Hinweisschild und dann in den Graben. Den Totalschaden schätzt die Polizei auf rund 25 000 Euro.

Wo ist das "Navi"?

(ps) Die beiden Monteure hatten den "VW Transporter" mit laufendem Motor abgestellt, weil sich ihre Arbeitsstelle ständig verschob. Die Männer waren am Samstag zwischen 14 und 16.30 Uhr mit Kabelarbeiten an einem Rad- und Fußweg in der Oberen Bauscherstraße beschäftigt. Während die Monteure sich auf die Einsatzstelle konzentrierten, schnappte sich ein Unbekannter das "Navi". Es handelt sich laut Polizei um ein Gerät der Marke "Tom Tom" im Wert von 100 Euro. Hinweise sind erbeten unter 0961 40 13 20.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.