Weidener Basketballer am Sonntag bei Bayernliga-Tabellenführer TTL Bamberg II
Herausforderung für Coocoons

Weiden. Zum Ende der Hinrunde in der Bayernliga Nord wartet auf die Coocoon Baskets Weiden der schwerste Gegner. Am Sonntag, 14. Dezember, um 11 Uhr muss das Team von Trainer Marco Campitelli beim Tabellenführer TTL Bamberg II antreten. Nach den zuletzt schweren Spielen gegen die DJK Neustadt und die TG Würzburg ist dies eine weitere Herausforderung für die Coocoons.

Nur zwei Niederlagen weisen die Oberfranken auf, eine davon erlitten sie zuletzt im Heimspiel gegen eben den Lokalrivalen DJK Neustadt. "Vielleicht sollten wir mal nachfragen, wie die Neustädter es gemacht haben", scherzte Campitelli unter der Woche, dem allerdings bewusst ist, dass die Oberfranken ein äußerst unangenehmer Gegner sind. "Die Mannschaft hat immens viel Erfahrung", weiß Campitelli.

Dennoch wollen die Coocoon Baskets sich nicht kampflos geschlagen geben und an die zuletzt gezeigten guten Leistungen sowie den überzeugenden Heimauftritt gegen die TG Würzburg anknüpfen. "Wir müssen die Partie bewusst annehmen", sagt denn auch Kapitän Sergey Hacksteder, dem auch die "unchristliche Anwurfzeit von 11 Uhr" einerlei sei. "Das nehmen wir, wie es kommt".

Neben dem Kapitän zeigten sich zuletzt vor allem die tschechischen Flügelspieler Jan Selinger und Vladimir Krysl in bestechender Form, so dass die Weidener Basketballer sich auf keinen Fall verstecken wollen. Aggressive Verteidigung und Entschlossenheit im Angriff sollen dabei die Überraschung möglich machen. "Wir haben aktuell fünf Siege und fünf Niederlagen, sind damit bei Platz fünf im Soll", sagt Trainer Campitelli, der jedoch gerade in Hinblick auf die nur zwei Siege Vorsprung auf den Tabellenletzten gerne die Punkte aus Bamberg mitnehmen würde.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.