Weidener Bundesligakegler haben mit Zeulenroda gute Erfahrungen
Optimistisch ins Thüringische

Horst Wirnitzer ist beim Spiel in Zeulenroda mit dabei. Bild: nor
Weiden. (otr) Nach der eher durchwachsenen Leistung im Heimspiel gegen Geiseltal-Mücheln fahren die Bundesligakegler des SKC Gut Holz SpVgg Weiden am Samstag, 25. Oktober, trotzdem optimistisch zum KTV Zeulenroda. Im Vorjahr wurde gegen die Truppe aus Thüringen zweimal gewonnen. Dort anzuknüpfen, wo man in der letzten Saison aufgehört hat, das ist das Gebot der Stunde.

Ein paar lange Gesichter hat es im Lager der Weidener nach der Heimpleite gegen Geiseltal-Mücheln schon gegeben. Nicht dass, sondern wie man verloren hat, sollte für Diskussionsstoff gesorgt haben. Schließlich wird auch in der Classic-Liga 200 klar, dass der Weg zum Sieg nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung führt. Und mit einer solchen konnten am letzten Wochenende weder die Weidener noch ihre Gäste aus Geiseltal-Mücheln aufwarten. Dass die Punkte trotzdem nach Sachsen-Anhalt gingen lag nur daran, dass die Gäste zwei eher schwache Ergebnisse mit zwei Auftritten jenseits der 1000er Grenze egalisierten.

Was das Spiel in Zeulenroda anlangt, so sind die Voraussetzungen dieses Mal denen vom Vorjahr ähnlich. Der KTV hat auch heuer wieder vor eigenem Publikum so seine Schwächen. Dass man jetzt auf einen Gast aus Weiden trifft, der im Vorjahre bei seinem Sieg eine Saisonbestleistung von 5873 Holz spielte und mit der Rekorddifferenz von 277 Holz gewann, macht die Aufgabe für die Thüringer gewiss nicht leichter. Umgekehrt haben die Gäste aus der Oberpfalz noch der Heimniederlage gegen Geiseltal-Mücheln doch einiges wieder gutzumachen. Keglerchef Sigi Schwarz macht kein Hehl daraus, dass diese Aufgabe nicht unterschätzt werden darf, zumal mit Heiner Eichinger ein Stammspieler nicht zur Verfügung steht. Die Heimniederlage gegen Geiseltal-Mücheln erklärte Schwarz damit, dass die Mannschaft gegen den deutschen Meister nicht die Konstanz hatte. Schwarz: "Wir haben gut mitgehalten, aber drei Bahnen entscheidend verloren." Da die Personaldecke der Weidener nicht zuletzt wegen des schweren Heimspiels der zweiten Mannschaft diesmal recht dünn ist, werden nur Manfred Ziegler, Manfred Thorenz, Horst Wirnitzer, Gert Erben, Thomas Schmidt und Stefan Schmucker die Fahrt nach Thüringen antreten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.