Weidener Bundesligakegler wollen beim SV Semper Berlin punkten
Alles andere als heimstark

In die Vollen gehen und bei Semper Berlin abräumen - Stefan Schmucker und Co. peilen den ersten Saisonauswärtssieg an. Bild: nor
Weiden. (otr) Die Bundesligakegler des SKC Gut Holz SpVgg Weiden haben zum Rückrundenstart beim SV Semper Berlin anzutreten. Mit der Partie am Samstag (13 Uhr) schließen die Weidener gleichzeitig das Sportjahr 2014 ab. Die nächste Begegnung findet erst am 10. Januar kommenden Jahres statt. Da empfangen die Oberpfälzer den Tabellenführer Kipfenberg am "Wasserwerk".

Glaubt man der Statistik, dann fährt Weiden keinesfalls chancenlos in die Bundeshauptstadt. Mit 2:12-Punkten liegt der SV Semper eigentlich am Tabellenende, denn die Bundesliga Classic 200 spielt nur mit acht Mannschaften, da Weida und Engelsdorf vor Saisonbeginn ihre Mannschaften zurückgezogen haben. So wird es zwar einen deutschen Meister, aber keinen sportlichen Absteiger geben. Das bedeutet aber auch, dass alle Mannschaften in dieser Saison ohne großen Druck spielen können.

Nicht zu vergessen ist auch, dass von bislang fünf ausgetragenen Spielen zwischen diesen beiden Mannschaften die Gäste aus der Oberpfalz vier für sich entschieden haben. Die Hinrundenbegegnung in dieser Saison sah die Gut-Holz-Kegler mit 5681:5387 Holz klar im Vorteil.

Was die Berliner anbelangt, so können diese keinen echten Heimvorteil in die Waagschale werfen. 2011 mussten sie aus dem VBS-Kegelzentrum "Anhalter Bahnhof" ausziehen und bezogen in der "Völkerfreundschaft Schönweide" ein neues Domizil. Weil aber die dortigen Bahnen nicht bundesligatauglich waren, muss man die Heimspiele im Kegelsportzentrum an der Hämmerlingstraße austragen. Im Stadtteil Köpenick hat man noch nicht so richtig Fuß gefasst. Drei der bisher ausgetragenen vier Heimspiele gingen verloren. Und auch in der letzten Saison, als man um Haaresbreite am Abstieg vorbeischrammte, wurden "daheim" nur acht von 18 möglichen Punkten geholt; zwei davon allerdings gegen den SKC Gut Holz SpVgg Weiden. Der bisher einzige Sieg der laufenden Saison gelang den Berlinern am zweiten Spieltag gegen den SKK Mörslingen, und das war am 20. September.

Die Weidener sind in dieser Saison auswärts noch ohne Punktgewinn. Wenn auf gegnerischen Bahnen etwas zu holen ist, dann wohl in Berlin. Mit zwei Punkten Rückstand auf die Tabellenzweiten Geiseltal-Mücheln und Kleeblatt Berlin ist ein Spitzenplatz weiter in Reichweite. Die vier Punkte Vorsprung des Tabellenführers Kipfenberg sind wohl nicht mehr wettzumachen. Dass Weiden zuletzt am 15. November (daheim gegen Mörslingen) ein Punktspiel zu bestreiten hatte, ist allerdings eher ein Nachteil. Es wird sich zeigen, ob Manfred Ziegler, Heiner Eichinger, Thomas Schmidt, Stefan Schmucker, Jonas Urban und Horst Wirnitzer die Hürde in Berlin nehmen können.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)SpVgg SV Weiden (3797)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.