Weidener Handballerinnen gewinnen Auswärtsspiel in Erlangen mit 24:17
Zwei wichtige Punkte für HC-Damen

Weiden. (jpr) Nur mit neun Spielerinnen waren die Handballdamen des HC Weiden zum Auswärtsspiel nach Erlangen gefahren. Trotzdem gelang ein deutlicher 24:17-Erfolg.

Es galt die Devise, den Gegner, der Tabellenletzter der Bezirksoberliga ist, nicht zu unterschätzen und dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. Dies gelang dem Team um Trainer Jannis Prelle erfreulicherweise auch in der ersten Viertelstunde durch schnelle und schön herausgespielte Tore. Bis zur 7:2-Führung sah es so aus, als würde das Vorhaben aufgehen.

Doch danach wurden beste und aussichtsreichste Torchancen von fast allen Weidener Spielerinnen reihenweise vergeben. Zudem schien die Manndeckung von Scheidler die Max-Reger-Städterinnen etwas aus dem Konzept zu bringen. Auch in der Abwehr wurde zu nachlässig agiert, so dass die HSG immer wieder zu Toren kam und sich zwischenzeitlich auf 7:8 herankämpfte. Zur Halbzeit führten die HC-Damen 11:8 und waren damit unzufrieden. "Wir dürfen uns nicht so extrem dem Gegner anpassen. Wir müssen versuchen, dem Spiel unseren eigenen Stempel aufzudrücken", forderte Trainer Tom Baldauf in der Pause.

Aus dieser kamen die Weidenerinnen scheinbar aufgeweckt und topmotiviert heraus. Sie wollten nun das Spiel endgültig für sich entscheiden, da sie klar die bessere Mannschaft waren. Doch auch der Start in die zweite Hälfte gelang zunächst nicht. Das Team der HSG Erlangen/Niederlindach erzielte immer wieder einfache Tore aus dem Rückraum.

Doch dann rafften sich die Prelle-Schützlinge noch einmal auf und erarbeiteten sich mit sieben Toren in Folge eine 19:11-Führung. Aufgrund der ebenso dünnen Personaldecke der Gastgeberinnen erspielten sich die HC-Damen durch die bessere konditionelle Verfassung einen 22:12-Vorsprung. Eine gute Mannschaftsleistung zum Ende des Spiels bescherte den HC-Damen den 24:17-Sieg und die nötigen zwei Punkte.

"Unsere Wurfausbeute war miserabel an diesem Abend, trotzdem haben wir dieses Spiel - trotz der vielen Verletzten und Angeschlagenen - über 60 Minuten hin dominiert", so Trainer Jannis Prelle nach dem Spiel.

HC-Tore: Scheidler 8, N. Rittner 6, Dirnberger 5/2, Schlosser 3, Götz 2
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.