Weidener Helmut Hecht scheitert bei den deutschen Senioren-Tennismeisterschaften erst im ...
Knapp an Überraschung vorbei

Helmut Hecht. Bild: Eger
Weiden. (eg) Die Temperaturen waren hoch, das Level auch. Die besten Tennisspieler Deutschlands waren nach Bad Neuenahr gekommen, um ihre Meister zu ermitteln. Bei den Senioren 70, mit 75 Athleten, war der Weidener Helmut Hecht am Start - und das sehr erfolgreich.

"Gleich im ersten Spiel musste ich gegen den an Nummer 11 gesetzten Ernst-Jürgen Volland ran", sagt Hecht. Nach drei Sätzen und knapp drei Stunden Spielzeit hatte er den Krefelder, der in der deutschen Rangliste als 13. geführt wird, besiegt (2:6, 6:1, 6:4). Leichtes Spiel hatte der Weidener gegen Peter Diebenbusch vom FC Haßlach. Ihn fertigte er mit 6:1 und 6:0 ab. Peter Bräuer vom THC Hamm musste als nächster dran glauben. Hecht gewann 6:2, 7:6.

Damit war das Viertelfinale erreicht. Dort wartete die Nummer drei der deutschen Rangliste, Heinz Wagner von TC Bad Ems. Helmut Hecht entschied den ersten Satz mit 6:4 für sich. "Im zweiten Satz hatte ich drei Matchbälle, verlor aber im Tiebreak 9:11", sagt der Weidener. Auch der dritte Satz ging an Wagner, mit 7:5. "Das wäre ein Überraschung gewesen, wenn ich als ungesetzter Spieler das Halbfinale erreicht hätte", blickt Hecht trotzdem zufrieden zurück.

Im Doppel hingegen erreichte er mit seinem Partner Rolf Market das Halbfinale, nachdem die beiden Hans-Joachim Singhoff/Ernst-Jürgen Volland mit 6:3, 2:6 und 10:3 im Viertelfinale ausgeschaltet hatten.

Die deutschen Meister Karl-Heinz Schäfer/Harald Koglin waren im Halbfinale doch zu stark. Lange wehrten sich Hecht/Market, bis die 2:6, 5:7-Niederlage feststand.

Beim Schönbuch-Cup des TC Weil schied Hecht in der ersten Runde aus. "Bei 38 Grad auf dem Platz spielten wir 3 Stunden und 20 Minuten", sagt der Weidener. 7:6, 1:6 und 4:6 musste er sich gegen Werner Mayer vom TC Wendlingen geschlagen geben. In der Nebenrunde, der Singles- Consolations-Runde, lief es besser. Er besiegte zunächst Rolf Hiller 6:1, 6:0, im Halbfinale Volker Brand 6:2, 6:0 und im Finale Manfred Strenzel 6:1, 6:0. Auch im Herren-70-Doppel war er mit Partner Erhart Windisch nicht zu schlagen.

Nach diesen beiden positiven Turnieren kam jetzt auch noch Post vom bayerischen Tennisverband. Helmut Hecht ist nach Berlin eingeladen, um mit dem Team Bayern den deutschen Meistertitel zu verteidigen. Teilnehmer sind Mittelrhein, Baden, Berlin und eben Bayern.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.