Weidener Stadtderby im Blickpunkt

Die SpVgg SV Weiden II hat in den letzten Wochen mächtig vom Leder gezogen. Sollten die Wasserwerkler auch das Stadtderby gegen den FC Weiden-Ost für sich entscheiden, bleiben sie dick im Geschäft um einen Spitzenplatz in der Kreisliga Nord. In dieser Szene belauert Fabian Göbl (hinten) den Kohlberger Alexander Ullrich beim Weidener 5:0-Sieg. Bild: G. Büttner

Am vorletzten Spieltag der Kreisliga Nord vor der Winterpause steht das Stadtderby zwischen der SpVgg SV Weiden II (29) und dem FC Weiden-Ost (28) im Fokus. Nur der Gewinner wird weiterhin ganz vorne am Führungsduo dranbleiben.

Weiden. (mvk) Sowohl Spitzenreiter SV Plößberg (34), beim Tabellenzehnten FC Dießfurt (13), als auch Verfolger TSV Erbendorf (32), beim Siebtplatzierten DJK Neustadt (25), stehen vor schweren Auswärtsaufgaben. Mit einem Sieg im Derby beim Vorletzten DJK Irchenrieth (8) bleiben dem Tabellenvierten SpVgg Schirmitz (29) alle Möglichkeiten ganz nach oben. Im Tabellenkeller geht es für Schlusslicht SV Kohlberg (4) gegen den Drittletzten SC Eschenbach (13) fast schon um die letzte Chance auf den Klassenerhalt.

DJK Neustadt       Sa. 14.00       TSV Erbendorf
DJK-Coach Muhammet Dal spricht von einer unglücklichen Niederlage in Weiden. Der Ausfall von gleich drei Angreifern konnte nicht kompensiert werden. Die Gastgeber freuen sich auf das Kirchweihspiel gegen Gäste, die derzeit einen tollen Lauf haben. Neben Patrick Kopp, Armin Peter und Waldemar Becker muss auch der zuletzt überragende Schlussmann Christoph Pöhlmann wegen eines Fingerbruchs ersetzt werden. "Um in Neustadt bestehen zu können, müssen wir uns deutlich gegenüber dem schwachen Spiel gegen Dießfurt steigern", appelliert TSV-Trainer Roland Lang an seine Mannschaft. Personell ist die Lage angespannt. Tretter ist weiterhin gesperrt, Walberer beruflich verhindert und Grönwoldt befindet sich im Urlaub. D. Lang stößt nach abgelaufener Sperre wieder zum Kader.

SpVgg SV Weiden II       So. 14.00       FC Weiden-Ost
Die Gastgeber brennen darauf, sich für die Hinrundenniederlage zu revanchieren. Nach einer guten Trainingswoche kann SpVgg-SV-Trainer Hakan Boztepe nahezu aus dem Vollen schöpfen. "Wir sind sehr motiviert, seit zehn Spieltagen ungeschlagen und möchten den Abstand zur Tabellenspitze weiter verkürzen." "Leider wurden wir für unseren Aufwand nicht belohnt", bewertet Gästecoach Peter Kämpf die Niederlage gegen Schirmitz. "Wenn wir im Stadtderby nicht punkten, wird es schwer, ganz vorne dabeizubleiben." Die personelle Situation ist angespannt und wird durch eine Grippewelle weiter strapaziert.

SC Kirchenthumbach       So. 14.00       SV Neusorg
"Wir werden im letzten Heimspiel vor der Winterpause alles daran setzen, einen Sieg zu landen", sagt SCK-Coach Bernd Häuber. "Da wir auch in dieser Partie auf viele Spieler verletzungsbedingt verzichten müssen, wird dies sicherlich keine leichte Aufgabe." Trotzdem ist er überzeugt, dass sein Kader stark genug ist, gegen Neusorg zu gewinnen. Mit der nötigen Einstellung und einer hohen Laufbereitschaft soll das Ziel erreicht werden. "Nach zuletzt zwei Spielabsagen sind wir über den Heimsieg gegen Kohlberg mehr als erleichtert", freut sich Gästecoach Rainer Wegmann. "In Kirchenthumbach erwarten wir ein umkämpftes und sehr enges Spiel und wären mit einem Unentschieden zufrieden." Verzichten muss er auf Constantin Wedlich (beruflich verhindert) sowie weiterhin auf den verletzten Lautenbacher und den rotgesperrten Eller. Bundscherer stößt wieder zur Mannschaft.

DJK Ebnath       So. 14.00       SV 08 Auerbach
Die Gäste kommen zum ersten Mal nach Ebnath und werden auf eine energische Gegenwehr der Gastgeber treffen. Die Küffner-Truppe möchte zum Heimauftakt der Rückrunde einen Umschwung einläuten, um endlich die Abstiegsränge wieder zu verlassen. Mit einer Leistung wie in Eschenbach sollte ein Heimsieg durchaus realistisch sein. "Der deutliche Sieg gegen Irchenrieth bestätigt unseren Aufwärtstrend", lobt der Auerbacher Spielertrainer Marko Scholz sein Team. "Trotz Unterzahl haben wir den Gästen keine Chance gelassen. Bitter ist allerdings der Feldverweis von Kapitän Michael Keil, der die letzten Wochen starke Leistungen zeigte." Auch wenn er sich der Schwere der Aufgabe in Ebnath bewusst ist, werden dennoch drei Zähler angepeilt, um sich noch vor der Winterpause eine gute Ausgangsposition zu verschaffen.

FC Dießfurt       So. 14.00       SV Plößberg
"Um gegen den Tabellenführer zu punkten, müssen wir alles geben", fordert FC-Spielertrainer Christopher Dotzler seine Mannschaft auf. "Vor allem bei der Chancenverwertung bedarf es einer deutlichen Verbesserung." Personell ist alles an Bord. "Auch wenn der Sieg gegen Kirchenthumbach letztendlich verdient war, war es doch ein hartes Stück Arbeit", sagt Gästecoach Harald Walberer. Nun wartet der nächste unangenehme Gegner. Dießfurt hat in den letzten drei Spielen gegen Spitzenteams nur ein Gegentor hinnehmen müssen. Konzentriert zu Werke gehen und den Gegner auf keinen Fall unterschätzen, gibt er seinem Team vor.

SV Kohlberg       So. 14.00       SC Eschenbach
Nach der erneuten Niederlage gegen Neusorg wird es immer enger für die Gastgeber. Im Heimspiel gegen die ebenfalls gefährdeten Gäste fordert SV-Spielertrainer Stefan Wittmann eine andere Einstellung als im deutlich verlorenen Hinspiel. Ansonsten wird es schwer für einen Punkterfolg. Die Verletztenliste wird durch Michael Reil verlängert. Weder Fisch noch Fleisch war das magere Heimremis der Gäste gegen Ebnath. "Wenn wir selbst hundertprozentige Torchancen nicht verwerten, braucht man sich nicht zu wundern, dass wir am Ende mit leeren Händen da stehen", sagt Thomas Schraml. Die beiden noch anstehenden Partien sind aus seiner Sicht "Endspiele". Die Verletztenliste ist noch länger geworden, daher wird das Aufgebot erst kurz vor dem Spiel feststehen.

DJK Irchenrieth       So. 14.00       SpVgg Schirmitz
Von einem katastrophalen Spiel berichtet DJK-Spielertrainer Benny Scheidler nach der deutlichen Niederlage in Auerbach. "Aus einer 70-minütigen Überzahl konnten wir kein Kapital schlagen. Bei uns hat es an diesem Tag einfach an allem gefehlt. Um die Punkte im Derby zuhause zu behalten, müssen wir sehr konzentriert zu Werke gehen. Außerdem haben wir noch eine Rechnung vom Hinspiel offen." Fehlen werden Hoch, Malzer und Tiryaki. Gäste- coach Josef Dütsch zeigt sich mit dem Auswärtssieg im Weidener Osten sehr zufrieden. In Irchenrieth erwartet er allerdings ein total anderes Spiel. "Um bis zur Winterpause ganz vorne dranzubleiben, brauchen wir aus den letzten beiden Spielen alle Zähler. Deshalb müssen wir wieder hoch konzentriert auftreten", motiviert er sein Team. Personell wird sich nichts ändern.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.