Weidener Wasserballer peilen am Samstag gegen Laatzen zweiten Saisonsieg an
Aufsteiger in der Thermenwelt

Weiden. (prg) Überraschend leicht holten die Bundesliga-Wasserballer des SV Weiden vor einer Woche mit 17:7 bei Neuling SGW Leimen/Mannheim die ersten Punkte in dieser Saison. Jetzt bekommt es die Mannschaft von Trainer Gerhard Wodarz mit der SpVg Laatzen, dem zweiten Aufsteiger der Deutschen Wasserball-Liga, zu tun. Die Niedersachsen, die am vergangenen Wochenende überraschend ihren ersten Saisonsieg über den SC Wedding Berlin feierten, gastieren am Samstag, 13. Dezember, um 18 Uhr in der Weidener Thermenwelt.

Die Weidener erholen sich langsam von ihrer Personalmisere und werden bis auf den verletzten Kapitän Andreas Jahn wahrscheinlich auf den gesamten Kader zurückgreifen können. Die Sperre von Sean Ryder ist abgelaufen und alle U17-Spieler befinden sich in Weiden, denn sie sind unmittelbar vor der DWL-Begegnung um 16 Uhr gegen Plauen im Einsatz. Die jüngste Leistung der Mannschaft stimmt Trainer Wodarz optimistisch. Er lobt die Geschlossenheit und Disziplin der Truppe und fordert, den Trend beizubehalten.

Der Gegner scheint aufgrund der bisherigen Ergebnisse ein höheres Spielniveau zu haben und dürfte mit dem Sieg gegen Berlin im Rücken dem SVW einiges abverlangen. Der Heimvorteil liegt bei den Max-Reger-Städtern. Die Niedersachsen trainieren und spielen jedoch zu Hause in einem genauso großen Becken und müssen sich deshalb in der Thermenwelt auf veränderte Spielmaße nicht besonders vorbereiten.

Das Team und die Verantwortlichen des SV Weiden hoffen natürlich auf einen Sieg im letzten Spiel des Jahres. Damit würden die Oberpfälzer den fünften Tabellenplatz festigen. Bis zum ersten Punktspiel im neuen Jahr (17. Januar in Berlin) wollen die Weidener die spielfreie Zeit für spezifisches Training nutzen, um besser zu starten als zu Saisonbeginn. Das Saisonziel bleibt unverändert der Klassenerhalt. Um die möglichst beste Ausgangsposition für die Play-offs zu erreichen, wäre Rang vier oder fünf optimal. Dafür muss der SV mindestens drei Teams hinter sich lassen. Zu diesem Kreis gehört auch Laatzen und das bedeutet ein Vier-Punkte-Spiel am Samstag.

Aufgebot SV Weiden: Srajer und Modl im Tor, Aigner, St. Kick, Trottmann, Th. Kick, Langmar, Neumann, Schirdewahn, Olkhovsky, Ryder, Ströll, Schäfer, Brunner (?)

Deutsche Wasserball-Liga

Gruppe B

Samstag, 18 Uhr: SC Neustadt - OSC Potsdam, SV Krefeld 72 - SVV Plauen, SV Weiden - SpVg Laatzen; 19.30 Uhr: SGW Leimen/Mannheim - SC Wedding Berlin; Sonntag, 14 Uhr: SC Neustadt - SC Wedding Berlin; 16 Uhr: SGW Leimen/Mannheim - OSC Potsdam
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.