Weiherhammer.
Reaktionen Das Kreuz mit der Kommunikation

Bürgermeister Ludwig Biller nimmt es mit Formulierungen bisweilen ganz genau. Zum NT-Artikel "Rettungsanker Gewerbesteuer" vom 18. September, bei dem es um die Kostenexplosion beim Rathausbau ging, schickte die Gemeinde folgende Stellungnahme:

"Die Verwaltungsgemeinschaft Weiherhammer erreichen vermehrt Rückmeldungen aus der Öffentlichkeit, nach denen die Aussage von Bürgermeister Ludwig Biller, ,die räumliche Trennung beteiligter Akteure durch die vorübergehende Unterbringung der Verwaltungsgemeinschaft in Kohlberg' so verstanden wird, dass diese zur Verschuldung der Gemeinde Weiherhammer beigetragen habe. Um hier weiteren Missverständnissen in der Bevölkerung entgegenzuwirken, möchten wir klarstellen, dass die von Bürgermeister Biller getroffene Feststellung einzig und allein darauf bezogen war, dass durch die angesprochene räumliche Trennung Auswirkungen auf die bestehenden Kommunikationsstrukturen zwischen den beteiligten Stellen der Gemeinde Weiherhammer und der Verwaltungsgemeinschaft Weiherhammer aufgetreten sind, die sicherlich zu einem erheblichen Teil zu den Versäumnissen bei der haushaltsmäßigen Abwicklung des Rathausneubaus beigetragen haben."

Zu keiner Zeit sei die Aussage getroffen worden, die vorübergehende Unterbringung der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Weiherhammer in Kohlberg stehe in direktem Zusammenhang mit der Verschuldung der Gemeinde Weiherhammer. "Sollte dieser Eindruck erweckt worden sein, war das so nicht beabsichtigt."

Tipps und Termine TSG-Kicker brauchen Helfer

(baw) Die TSG-Fußballer plagen Personalsorgen. Die ehrenamtlichen Helfer werden immer weniger, einige haben bereits doppelte und dreifache Funktionen. Besonders fehlen Trainern und Betreuer für den Nachwuchs. Zudem wollen einige Funktionäre bei den Neuwahlen im Januar nicht mehr kandidieren. Die Abteilungsleitung hofft daher auf eine außerordentliche Mitgliederversammlung am Freitag, 26. September, um 19.30 Uhr im Sportheim.

Besuch beim Saubermann

(baw) Vor zehn Jahren wurde die damals für 3,5 Millionen Euro gebaute Kläranlage des Abwasserzweckverbandes der beiden Gemeinden Weiherhammer und Mantel in Betrieb genommen. Daran sind Weiherhammer, Trippach, Mantel, Steinfels und Rupprechtsreuth angeschlossen. Am Samstag, 27. September, gibt es einen Tag der offenen Tür. Abwassermeister Wolfgang Braun steht für Fragen zur Verfügung.

Schwarzes Brett Demenz/Alzheimer

Die Betreuungsgruppen für Demenz/Alzheimer treffen sich dienstags und donnerstags um 13.30 Uhr im Pfarrheim Störnstein. Abholservice über Fahrservice Härtel, Telefon 0170/1555120.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.