Weiherhammer.
Siedler ohne Spross-Sorgen

(baw) Glücklich schätzen kann sich die Siedlergemeinschaft, dass im Ortsverein immer Mitglieder zur aktiven Mitarbeit bereit sind. In der Jahreshauptversammlung erfuhren die Mitglieder von Bezirksvorsitzendem Christian Benoist, dass dies nicht überall der Fall sei. Es sei immer schwieriger, Personen zu finden, die Verantwortung übernehmen wollen. Im "Verband Wohneigentum" sei jetzt eine Einzelmitgliedschaft möglich. Der Bezirksvorsitzende informierte, dass der Verband eine Petition im Internet wegen einer Neuerung der Straßenausbausatzungen der Kommunen laufen habe. Damit will man erreichen, dass jede Kommune selbst entscheiden kann, ob sie vom Bauherrn Geld verlangt.

Vorsitzender Horst Helgert berichtete von zehn Neuaufnahmen, vier Sterbefällen und drei Austritten. Der Gemeinschaft gehören 481 Mitglieder an. Die Siedler führten unter anderem Sammelbestellungen für Gartenbedarf und Holzbriketts, Obstbaumschnittkurse sowie eine Elektroprüfung der Vereinsgeräte durch. Bürgermeister Ludwig Biller dankte für die Pflege des Spielplatzes sowie für die Mithilfe beim Bürgerfest.

Baubiologe Reiner Bäumler referierte zum Thema "Wohngifte und Altlasten in Gebäude". Dies werde nach Worten des Fachmannes oft unterschätzt und stiefmütterlich behandelt. Umweltgifte wirken vor allem in Innenräumen belastend. Bäumler zählte eine Reihe von Stoffen auf, die beim Bau eines Hauses gemieden werden sollten.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.