Weihern siegt im Stadtderby

Der Pfreimder Keeper Dominik Aurich behauptet sich gegen den Weiherner Florian Schmid (blaues Trikot). Am Ende setzte sich aber die DJK bei der Pfreimder Reserve mit 3:2 durch. Bild: ham

Die vergangene Saison ist Geschichte und damit auch die negativen Erfahrungen. Der SV Altendorf und der SC Altfalter kamen in der A-Klasse Mitte gar nicht zurecht. Nach der Umgruppierung in die West-Staffel läuft es auf einmal wie geschmiert.

Schwandorf. (lfj) In der A-Klasse West haben nach zwei Runden noch fünf Teams eine blütenweiße Weste. Den Platz an der Sonne belegt der SV Altendorf (1./6), der auch bei der DJK-SV Steinberg (8./3) mit 5:2 die Punkte einstrich. Der SV Leonberg (2./6) besiegte Schlusslicht TSV Schwandorf (14./0) mit 3:0, der 1. FC Wernberg II (3./6) gewann knapp mit 4:3 beim FC Saltendorf (11./0).

Die DJK Weihern/Stein (4./6) will es heuer wissen, dementsprechend entführte sie im Stadtderby bei der SpVgg Pfreimd II (13./0) mit einem 3:2-Erfolg die Punkte. Einen guten Start hatte auch der SC Altfalter (5./6), diesmal gelang ein 4:2-Sieg gegen den SC Sinopspor (12./0).

SpVgg Pfreimd II       2:3 (1:0)       DJK Weihern/Stein
Tore: 1:0 (4.) Stefan Weinzierl. 1:1 (66.) Anton Rauen, 1:2 (70.) Mirko Hasse, 2:2 (78.) Richard Stich, 2:3 (82.) Sebastian Pohl - SR: Ludwig Hauer (SV Pullenried) - Zuschauer: 50

(mbc) Die Pfreimder Reservisten begannen das Stadtderby sehr konzentriert und hatten die Gäste voll im Griff. In der 4. Minute schloss Stefan Weinzierl eine schöne Kombination zum 1:0 ab. Pfreimd hatte weiterhin mehr vom Spiel, versäumte es aber, den Vorsprung auszubauen. Die sich bietenden Torchancen wurden leichtfertig vergeben. Nach der Pause das gleiche Bild. Als Anton Rauen in der 66. Minute mit einem Freistoß aus 20 Metern in den Winkel das 1:1 erzielte, bekamen die Gäste mehr Mut und hatten auch ihre Möglichkeiten. In der 70. Minute erzielte Mirko Hasse im Nachschuss das 1:2. Pfreimd glich durch Richard Stich zum 2:2 aus. In der 82. Minute gingen die Gäste nach einem Konter durch Sebastian Pohl mit 3:2 in Führung. Der Sieg der Gäste war zwar glücklich, aber nicht unverdient.

DJK-SV Steinberg       2:5 (1:3)       SV Altendorf
Tore: 0:1 (1.) Alexander Prey, 0:2 (15.) Benjamin Nößner, 0:3 (31./Foulelfmeter) Christoph Giedl, 1:3 (41.) Markus König, 2:3 (53.) Patrick Stiller, 2:4, 2:5 (66./88.) Christoph Giedl - SR: Helgo Boehlklau (SV Leonberg) - Zuschauer: 40 - Gelb-Rot: (64.) Patrick Stiller (Steinberg)

(lfj) Die Gäste stellten im ersten Abschnitt die klar bessere Mannschaft, die zur Pause auch bereits mit 3:1 vorne lag. Steinberg konnte sich vor dem Wechsel nur eine Möglichkeit erspielen. Nach Wiederbeginn kam die Heimelf besser ins Spiel und Stiller glückte der Anschlusstreffer zum 2:3. Jetzt war die DJK nahe am Ausgleich, doch Knackpunkt war die etwas harte Gelb-Rote Karte für Stiller. Der folgende Freistoß brachte durch Giedl das 2:4, derselbe Spieler stellte kurz vor Schluss auch den 2:5-Endstand her, der zweifellos verdient war.

SC Altfalter       4:2 (2:0)       SC Sinopspor
Tore: 1:0 (8.) Johannes Ernstberger, 2:0, 3:0 (42./60) Daniel Krause, 3:1 (68.) Hakan Demirtas, 4:1 (75.) Christopher Wegerer, 4:2 (84.) Emrah Corakcioglu - SR: Alois Kleierl (SpVgg Pfreimd) - Zuschauer: 100

(lfj) Altfalter zeigte sich im Vergleich zum letzten Spiel leicht verbessert, zeigte aber selbst gegen den harmlosen Gegner immer wieder Abwehrschwächen. Nach der sicheren 3:0-Führung schaltete die Heimelf nach einer Stunde einen Gang zurück, verlor die Spielkontrolle und kassierte in der Schlussphase noch zwei vermeidbare Gegentore. Der 4:2-Sieg geht aber aufgrund der größeren Spielanteile und mehreren Chancen in Ordnung.

FC Saltendorf       3:4 (1:0)       FC Wernberg II
Tore: 1:0 (24.) Mike Fischer, 1:1 (49.) Johannes Schweiger, 1:2, 1:3 (53./62.) Christian Schön, 2:3, 3:3 (69./73.) Christian Eimer, 3:4 (82.) Markus Gruber - SR: Markus Schreiner (Inter Bergsteig Amberg) - Zuschauer: 50

(lfj) Im ersten Durchgang war Saltendorf klar überlegen und machte ein starkes Spiel, so dass die 1:0-Pausenführung mehr als verdient war. Nach dem Seitenwechsel leistete sich die Heimelf zu viele Abwehrfehler, die der Gast dankend in eine eigene 3:1-Führung umwandelte. Die Heimelf zeigte aber Moral und machte durch einen Doppelschlag den Ausgleich. In der Schlussphase allerdings erzielten die Gäste durch Gruber den glücklichen Siegtreffer.

SC Teublitz       0:3 (0:1)       ASV Fronberg
Tore: 0:1 (5.) Maximilian Eckl, 0:2 (61.) Stefan Einbecker, 0:3 (89.) Brendon Shaquiri - SR: Johann Beiderbeck (FC Rosenhof) - Zuschauer: 60.

(lfj) Im Spiel "Not gegen Elend" musste der am letzten Wochenende verheißungsvoll gestartete SC Teublitz gegen Fronberg eine ernüchternde 0:3-Heimpleite hinnehmen. Die Platzherren waren zwar spielbestimmend, zeigten aber nicht genügend Elan, um diese Partie zu gewinnen. Die Gäste zeigten sich cleverer in der Chancenverwertung und trafen jeweils nach Kontern.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.