Weitere Gebiete für Breitbandversorgung
Stadtrat

Erbendorf. (njn) "Wir haben schnell reagiert und dürfen uns beim Breitbandausbau über eine Förderung von 90 Prozent freuen." Mit diesen Worten kündigte Bürgermeister Hans Donko in der Stadtratssitzung die Festlegung von Erschließungsgebieten für den weiteren Ausbau an. Der Stadtrat beschloss in zwei Losen die Ausschreibung des nördlichen und des südlichen Stadtgebietes. "Die Auftragsvergaben für den Breitbandausbau in den Erschließungsarealen Gewerbegebiet und Wildenreuth sind unter Dach und Fach", vermeldete Bürgermeister Hans Donko. Wie er weiter ausführte, werde nun versucht, eine größtmögliche Abdeckung in der Fläche zu erreichen. Wie der Breitbandpate der Stadt, Amtsrat Hubert Wojtenek, informierte, werde gemeinsam mit der Breitbandberatung Bayern geprüft, inwieweit bestehende Kabelverzweiger (KVz) mit Glasfaser angeschlossen werden können. "Dadurch wären durchschnittlich bis zu 30 Mbit/s auch in den ländlichen Gegenden möglich." Wie er weiter ausführte, könnten aufgrund der örtlichen Gegebenheiten neue KVz errichtet werden. "Das Erschließungsgebiet ist jeweils der Umgriff um diese KVz", erklärte Wojtenek. Der Stadtrat beschloss, die Ausschreibung in zwei Losen vorzunehmen.

In einem ist das nördlich der Stadt gelegene Erschließungsgebiet zusammengefasst, im anderen der südliche Gemeindeteil ohne Wildenreuth, da hier der Breitbandausbau bereits läuft.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.