Weitere Maßnahmen

In der Altstadt

Schuhe lösen Leerstand ab: Am Jobplatz, im Gebäude der früheren "Fundgrube" hat sich ein Schuhhaus aus Cham angesiedelt. Die Initiative dazu ging von der Immobilieneigentümerin aus.

Neuansiedlung/Verlagerungen: In weiteren Gebäuden in der oberen Hauptstraße ist eine Nutzung als Dienstleitung oder Gastronomie im Gespräch. Auch die Verlagerung attraktiver Geschäfte, die bisher noch anderorts angesiedelt sind, steht im Raum. Konkretere Aussagen wollte Bürgermeister Martin Birner nicht machen, um laufende Verhandlungen nicht zu gefährden.

Flankierende Maßnahmen: Vorübergehende Nutzung von Leerständen durch Kunst, Kultur, Kirche, Soziales oder Vereine; kostenfreies WLAN in Geschäftsbereichen der Altstadt; Ausweitung Kommunales Förderprogramm und Ergänzung um ein "Geschäftsflächenprogramm"; Initiative zur Gründung neuer Geschäfte mit Unterstützung von Industrie- und Handelsverbänden, Wirtschaft, Politik und Staat.

Pfalzgrafencentrum

Die Planung hat Investor Michael Winderl etwas abgespeckt. Der Baumarkt ist weggefallen, erhalten bleibt die Tankstelle, anstelle des Netto-Marktes entsteht ein dm-Drogeriemarkt. Das Schreibwarengeschäft "Paper-Point" und der Netto sollen in einen Neubau im südlichen Bereich des Areals einziehen, ebenso ein Vollsortimenter. Dabei ist auch eine Verlagerung der im Industriegebiet ansässigen Märkte Lidl, Norma und Aldi denkbar. Weiter im Boot sind die Handelsketten Deichmann und Takko. Für die Erschließung des Geländes sind breite Zufahrten geplant.(mp)
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.