"Wellküren" mit ihrem Programm "Herz sticht"

Fünf Jahre kämpften sie in über 300 Wahlkampfauftritten als Bayerns einzig wahre Schwester-Partei für Freiheit, Gleichheit und Stubenmusik. Doch am Ende hat alles nichts genützt. Die Biermösl-Brüder trennten sich. Der Papst dankte ab. Die Wahl ging verloren. Die Kinder sind aus dem Haus. Und die Männer auch. Fazit: Bayern war einfach noch nicht reif für den Wechsel ... ganz im Gegensatz zu den drei Schwestern der Biermösl-Brüder. "Die Wellküren" bekommen im neuen Programm nur kurzzeitig den Blues. Denn schließlich haben sie in der Niederlage eines gelernt: Die Menschen, insbesondere in Bayern erreicht man nicht über das Hirn. Wie sonst wäre das Wahlergebnis, die Agrar-, Klima-, Bildungs- und Familienpolitik oder auch Lampedusa und die Krim zu erklären? Am Donnerstag, 12. November, gastieren "Die Wellküren" (Burgi, Bärbi und Moni) um 20 Uhr in Neunburg vorm Wald in der Schwarzachtalhalle. Karten gibt's im Vorverkauf bei der "Amberger Zeitung", im Medienhaus "Der neue Tag" in Weiden, auf www.nt-ticket.de sowie bei allen NT-Ticket-Vorverkaufsstellen. Bild: hfz/Christian Kaufmann
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.