Wenn Barnabas Sprüche klopft

Nach der Predigt gab es großes Lob - auch von Bürgermeister Richard Tischler (Vierter von links) - für die Verantwortlichen. Gemanagt hatten Fest und Predigt Bianca Holzgartner, Bastian Wild, Hans-Jürgen Schlosser, DJK-Vorstand Michael Holzgartner und Bianca Gietl (von links). Bild: slh

Windräder am Weiherer "Saubergl", die K-Frage bei einer Selbstständigkeit des Dorfes: Bruder Barnabas und seine Ghostwriter ließen in ihrer deftig-lustigen Fastenpredigt keine kommunale Facette aus.

Pfreimd-Weihern. (slh) Im restlos gefüllten Sportheim begrüßte DJK-Vorsitzender Manuel Holzgartner viel Prominenz: stellvertretenden Landrat Arnold Kimmerl, Pfarrer Hans Spitzhirn, Bürgermeister Richard Tischler, Zweite Bürgermeisterin Dr. Johanna Mertins und mehrere Stadträte. Große Freude herrschte über den Besucheransturm auch bei Küchenchefin Hilde Dippl und ihrem Team. Die Brotzeiten ließ man sich zum süffigen Starkbier schmecken.

Lüstern und lästerhaft

Die Spannung war groß, als Bruder Barnabas, alias Hans-Jürgen Schlosser, den Saal betrat und mit den Worten: "Morgen nennt man den Tag, an dem die meisten Fastenkuren beginnen" die Gäste begrüßte - auf Lateinisch. Die Lüsternheit, die derzeit in den Kinos zu sehen sei, bringe so manchen Ehemann in Bedrängnis, spann der Prediger den Faden zum Kassenschlager "Shades of Grey". Dann ein Wechsel zu kirchlichen Themen, steht doch in Weihern die Sanierung an: "Die Wände sind inzwischen so schwarz, dass man Geselchtes und Würste aufhängen könnte". Auch die Stadträte und der Bürgermeister bekamen von Bruder Barnabas ihr Fett weg. Barnabas streifte die Pfreimder Baumaßnahmen. Ja und in Pfreimd müsse man Gaststätten schon von der Kommune bauen lassen, "damit es wenigstens eine gibt", spottete der Mönch. "Hier in Weihern sprießen die Kneipen wie Schwammerln aus dem Boden! Sechs Stück hamma bald. Da find jeder a Loch zum Saufen. Prost Gemeinde!" Kreisverkehr und Hochwasserschutz bekamen einem gebührenden Platz in der Predigt, ebenso Paintball und die Pamsendorfer Windräder: "In Weihern habens auch schon Angst, dass am Saubergl a paar so Windräder aufstellen". Deshalb hat der Mayer Martin vorsichtshalber seine Tauben schon schwarz angestrichen und der Stahl Sepp tragts als Schwarzstörche aufs Saubergl rauf".

Als Lokalpatriot und "da die Weiherner wieder nicht im Pfreimder Stadtratsgremium vertreten sind", schlug Bruder Barnabas vor, Weihern selbstständig zu machen. Und wer regiert? Bruder Barnabas stellte die K-Frage: "Wie wär's denn mit Schönl Kathrin, der Vorsitzenden des Weiherner Krampfadern-Geschwaders?" Mit dem örtlichen Gewerbe hätte man genügend Einnahmequellen, mehr als manche umliegende Gemeinde. Bei den Wahlen müsse man sich ebenso keine Gedanken mehr machen, da man dann immer einen Gemeinderat aus Weihern hätte. Die Wahl des Bürgermeisters wurde von Bruder Barnabas beleuchtet, ebenso die Kandidaten aus den verschiedenen Ortschaften. Vereinsvorsitzende wurden amüsant durch den Kakao gezogen. Die Standortsuche des Stadtrates für das neue Feuerwehrgerätehaus, die Eckbanksuche im Weiherner Schützenheim - Bruder Barnabas ließ kein Thema aus.

Prächtig amüsiert

Die Gäste amüsierten sich köstlich über die Fastenpredigt. Im Namen des Vereins dankte Manuel Holzgartner "Prediger" Hans-Jürgen Schlosser mit einem kleinen Präsent. Ein weiterer Dank galt Bianca Gietl sowie Bianca Holzgartner, welche die spritzige Predigt ausgearbeitet hatten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.