Wenn ich Hilfe brauche

Mit Begeisterung schrieben die Grundschüler zum begonnenen Satz "Ich brauche Hilfe, wenn ..." Ergänzungen auf wellenförmige Papierstreifen. Das Team klebte die Ergebnisse auf das vorbereitete Plakatbild. Bild: ohr

Wer hilft im Sturm des Lebens? Der Kinderbibeltag im Pfarrheim sollte Kindern Sicherheit und Halt geben.

Stulln. (ohr) Ein blaues Tuch hatte das Bibelteam um Gisela Eckl, Evi Fischer, Ilona Kaltenecker-Matzke, Carmen Kochherr und Karin Weiß auf dem Boden ausgebreitet. Die 24 Grundschüler ahmten mit dem Tuch leichte bis starke Wellen nach, um die Gewalt eines Sturmes zu erahnen. Dann falteten die Mädchen und Buben Boote aus Zeitungen, die in einen heftigem Sturm gerieten.

Die vorgetragene Bibelgeschichte führte die jungen Zuhörer an den See Genezareth. Jesus fuhr mit seinen Freunden hinaus, um sich zu erholen und fiel in einen tiefen Schlaf. Ein heftiger Sturm zog auf und Wellen schlugen ins Boot. Seine Jünger bekamen Angst und schrien: "Wir gehen unter!" Jesu gebot den Wellen Einhalt und er fragte: "Warum habt ihr solche Angst! Habt ihr kein Vertrauen zu mir?" - und er war über ihr Verhalten enttäuscht. Nach der szenischen Darstellung der biblischen Erzählung erhielten die Kinder leere wellenförmige Papierstreifen und ergänzten den angefangenen Satz "Ich brauche Hilfe, wenn ...". Im Gespräch suchten die Kinder nach Menschen, denen sie vertrauen können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.