Wer belegt Relegationsplatz zwei in der Kreisliga Süd?
Dreikampf um Relegationsplatz zwei

Das Hinspiel (Szene) verlor der TSV Konnersreuth gegen den FC Tirschenreuth mit 1:2. Am Sonntag im Rückspiel muss der TSV einen Punkt holen, um Relegationsplatz zwei zu behaupten. Bild: hho

Diese Frage wird am letzten Spieltag beantwortet. Das Trio TSV Konnersreuth (2./54 Punkte), SV Mitter-teich II (3./52) und FC Tirschenreuth (4./52) macht sich Hoffnungen.

Tirschenreuth. (kap) Die besten Karten im Kampf um Platz zwei hält der TSV Konnersreuth in den Händen. Die Truppe von Stefan Hamann benötigt im Spitzenspiel beim FC Tirschenreuth lediglich einen Zähler.

Für den SC Mähring (15./22) tut sich im Abstiegskampf eine neue Chance auf. Wenn der TSV Thiersheim aus der Bezirksliga absteigen sollte, muss die "Zweite" der Oberfranken automatisch in die Kreisklasse zurück. In diesem Fall würde der Sportclub auf jeden Fall an der Relegation teilnehmen. Sportlich gesehen benötigt Mähring bei Meister ASV Wunsiedel einen Punkt, im Gegenzug muss der SV Griesbach zu Hause gegen Mitterteich II verlieren.

SpVgg Selb 13       So. 16.00       VfB Arzberg
Gästetrainer Robert Nothhaft bringt es auf den Punkt. "In dieser Begegnung geht es um die goldene Ananas." Deshalb gehen er und Kollege Stefan Rogler völlig entspannt in das Spiel, sie fordern jedoch von ihren Mannschaften ordentliche Leistungen. Die Hausherren treten in unveränderter Formation an. Bei den Gästen fehlt Wunderlich, dafür kehrt Rotsünder Sivriler zurück.

ASV Wunsiedel       So. 16.00       SC Mähring
"Ich glaube, dass die Meisterschaft völlig verdient war", blickt ASV-Coach Udo Schnurrer auf eine tolle Saison zurück. Auch wenn er zum Finale einige angeschlagene Akteure schont, will er die Serie von 15 Spielen ohne Niederlage fortsetzen. "Schützenhilfe kann Mähring von uns nicht erwarten", erteilt Schnurrer allen Spekulationen im Vorfeld eine Abfuhr. Geschenke erwartet SC-Spielleiter Stefan Schneider sowieso nicht. Um die Mini-Hoffnung auf die Relegation zu wahren, muss mindestens ein Zähler her und die Konkurrenz mitspielen. "Es wird zwar schwierig, aber im Fußball ist nichts unmöglich", sagt Schneider. "Sollte es nicht klappen, ist es kein Beinbruch." Personell ist alles an Bord.

SV Griesbach       So. 16.00       SV Mitterteich II
Nicht auf fremde Hilfe will Benjamin Schmidt, Spielleiter der Hausherren, angewiesen sein. "Wir spielen auf Sieg, um ganz sicher in die Relegation zu gehen", sagt er. Aber auch die Gäste, die den zweiten Tabellenplatz im Visier haben, benötigen einen Dreier. Schmidt erwartet demnach einen offenen Schlagabtausch. Zum unveränderten Aufgebot gesellt sich Rotsünder Jakub Smoranc. Gästecoach Sascha Haberkorn hatte den zweiten Platz eigentlich schon abgeschrieben. "Natürlich spielen wir an der Grenze auf Sieg und hoffen auf Schützenhilfe des FC Tirschenreuth. Wichtiger jedoch ist mir, mit einem positiven Erlebnis in die Sommerpause zu gehen." Haberkorn steht der komplette Kader zur Verfügung.

SV Steinmühle       So. 16.00       ATSV Tirschenreuth
Um sich die Saisonabschlussfeier nicht zu vermiesen, will SV-Trainer Thorsten Meier mit seiner Truppe einen Sieg landen. Die deftige 1:5-Vorrundenniederlage hat er abgehakt, eine Revanche wäre aber sicher angebracht. Dazu steht das komplette Aufgebot zur Verfügung. Um ganz sicher die Klasse zu halten, zählt für Kollege Markus Schaumberger nur ein Dreier. "Wir verlassen uns nicht auf Schützenhilfe und erledigen das selbst", sagt Schaumberger. "Auf Relegation habe ich keine Lust." Zum Kader stößt Linus Hartmann.

FC Tirschenreuth       So. 16.00       TSV Konnersreuth
Der letzte Spieltag beschert der Heimelf noch eine Spitzenbegegnung, mit einer kleinen Chance auf den zweiten Tabellenplatz. "Aber da muss schon alles zusammenpassen", weiß auch FC-Spielleiter Huberth Rosner. "Wir spielen voll auf Sieg und hoffen, dass Mitterteich patzt." Die Personallage bessert sich gewaltig, denn Bäuml und Röckl sowie Stammtorwart Johannes Pecher sind wieder einsatzfähig. "Uns reicht eigentlich ein Punkt. Aber das ist nicht das Ziel. Wir wollen gewinnen und uns für eine ordentliche Saison selbst belohnen", sieht TSV-Spielleiter Christian Werner der Partie zuversichtlich entgegen.

SF Kondrau       So. 16.00       FC Marktleuthen
"Wir befinden uns in einer dummen Situation", weiß SF-Trainer Jürgen Schmidkonz. "Natürlich müssen wir gewinnen, aber auch dann sind wir auf andere angewiesen, um sicher die Klasse zu halten." Bis auf den beruflich abwesenden Kevin Schoof steht der komplette Kader zur Verfügung. Vor dem letzten Saisonspiel plagen FC-Trainer Marc Sommer große Personalsorgen. "Es wird schwer, 14 Spieler aufzubieten."

TSV Waldershof       So. 16.00       FC Lorenzreuth
Stinksauer reagierte TSV-Trainer Markus Kremser nach der unnötigen Niederlage in Thiersheim. "Deshalb haben wir es nicht mehr selbst in der Hand, die Relegation zu vermeiden. Und nun geht es im Derby gegen einen starken Gegner. Die Mannschaft wird aber alles versuchen, den dringend benötigten Sieg einzufahren und ich hoffe, dass die Konkurrenz Federn lässt." Laut Gästetrainer Fabian Leeb ist sich seine Mannschaft vollauf bewusst, dass es für die Heimelf um den Klassenerhalt geht. "Deshalb geben wir im Sinne der sportlichen Fairness noch einmal Vollgas." Tommi Krull und Andreas Besold fehlen. Dafür kehren Maximilian Seidel und Juniorenspieler Nicolai Rahn zurück.

TV Selb-Plößberg       So. 16.00       TSV Thiersheim II
Nach fünf Jahren wünscht sich der scheidende TV-Trainer Daniel Micklisch zum Abschied logischerweise einen Sieg. Allerdings sind die personellen Mittel beschränkt. Auch wenn den Gästen der direkte Abstieg droht, falls die "Erste" aus der Bezirksliga absteigt, fordert TSV-Vorsitzender Karl-Peter Mötsch die nötige Einstellung. Auch den Gästen steht nur eine Notelf zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.